Katalog

Suchergebnisse

  • 01. Kurt Cobain
    02. 1515 Washington
    03. Running Away From God
    04. Kudzu
    05. Guard The Flame
    06. In The Tall Grass
    07. Attila Ambrus
    08. Forest Fire
    09. Cut The Body Loose
    10. SIKE!
    11. Boiled Peanuts
    cover

    ASTRONAUTALIS

    Cut The Body Loose

    Fünf lange Jahre sind vergangen, seitdem der Rapper/Musiker/Alleskönner ASTRONAUTALIS aus Minneapolis seinen letzten regulären Solo-Longplayer veröffentlicht hat. Obwohl "Cut The Body Loose" sicherlich das aggressivste Album von ASTRONAUTALIS ist, wäre es falsch, es "wütend" oder "pessimistisch" zu nennen. Tatsächlich handelt es von Befreiung. Auf einem traditionellen Jazz Begräbnis in New Orleans gibt es ein Ritual des Trauerns, das sich durch den Empfang und den Gottesdienst bis zur Prozession der Sargträger aus der Kirche zieht. Bei jedem Schritt eskaliert die Trauer und der Schmerz wird begleitet von der Musik des Leidens. Exakt in dem Moment, in dem es scheint, dass der Schmerz nicht länger zu ertragen ist, erreicht der Sarg das Friedhofstor und die Band spielt das wilde "When The Saints Go Marching In". Die Trauernden lassen den Körper des Verstorbenen los ("cut the body loose"), überlassen den Sarg den Totengräbern und tanzen die Straße hinunter. Die Zeit der Traurigkeit bleibt in ihrem Staub zurück. "Cut The Body Loose" ist das akustische Äquivalent zu diesem befreienden Prozess. Textlich wie musikalisch beeinflusst vom Süden der USA schafft ASTRONAUTALIS es auf dieser Platte, den manisch-depressiven Southern-Irrsinn mit den Gütesiegeln des zeitgenössischen Hip Hop anzureichern, um einen ganz eigenen zerrissenen Charakter zu erschaffen und dabei diese seltsame, schwitzige, abgefuckte Schönheit, die nur den Südstaaten innewohnt - inklusive Magie, Mystik, Horror und Tragödie - widerzuspiegeln. Der Ton des Albums wird direkt mit dem kratzigen Opener "Kurt Cobain" festgelegt, ein Schlachtruf und zugleich Mission Statement. "Cut The Body Loose" existiert in der kuriosen Balance zwischen Herzschmerz und Hinnahme. Diese Dualität schlägt sich nieder in Knallern wie "Kudzu" oder beim klavierlastigen, ruhigen Hip Hop von "Boiled Peanuts", einer Ode an seine Heimatstadt Jacksonville in Florida. Die Singles "Running Away From God", "Attila Ambrus" und "Sike!" stechen hervor und sind weitere Beispiele für diesen faszinierenden Hip Hop Hybrid, den ASTRONAUTALIS entwickelt hat. Seine Sounds und Styles sind ein Tier, das nicht so einfach einzufangen ist. ASTRONAUTALIS berührt Indie Rock, pulsierenden Electro, sumpfigen Blues und einiges mehr, um seinen unbestreitbar einzigartigen Style zu kreieren.
    Format
    LP
    Release-Datum
    20.07.2018
    EAN
    EAN 0730003315718
     
  • 01. The Wondersmith And His Sons
    02. 17 Summers
    03. Secrets Of The Undersea Bell
    04. My Old Man's Badge
    05. Two Years Before The Mast
    06. Mr. Blessington's Imperialist Plot
    07. An Episode Of Sparrows
    08. The Case Of William Smith
    09. The Trouble Hunters
    10. Avalanche Patrol
    11. The Most Important Track On The Album
    12. The Story Of My Life
    cover

    ASTRONAUTALIS

    Pomegranate

    Mit handverlesenen Mitgliedern von THE POLYPHONIC SPREE, MIDLAKE und THE PAPERCHASE nahm Rapper ASTRONAUTALIS "Pomegranate" unter der Anleitung vom Grammy nominierten Produzenten John Congleton (EXPLOSIONS IN THE SKY, THE POLYPHONIC SPREE, MODEST MOUSE) auf. Das ASTRONAUTALIS Gefühl für Pop webt eingängige melodische Fäden, die die vielfältigen Geschichten auf "Pomegranate" zusammenhalten.
    Format
    LP
    Release-Datum
    13.05.2016
    EAN
    EAN 4024572961268
     
  • 01. La Science Du Langage
    02. Spaceship
    03. 16.6.17
    04. While Lynn Was Working
    05. A Nightdrive To Oneal Lane
    06. Sunrise On The 7th Ward
    07. La Nature Humaine
    08. Enfin Le Mauvais Temps
    09. Nuit Blanche
    10. Fratelli Di Un'Altra Madre
    11. L'Origine De Shadya
    12. Ça Pianote

    DOG BLESS YOU

    La Science Du Langage

    Format
    LP
    Release-Datum
    02.01.2020
     
  • 01. Respect To The Authors
    02. ...With These Mics
    03. Molten
    04. Defiant
    05. Words Connect
    06. Seek Harbor
    cover

    DÄLEK

    Respect To The Authors

    In jeder Hinsicht sind Dälek ein musikalisches Extrem. Als Kollektiv nutzen sie die Collagen-Ästhetik der frühen Bomb Squad Produktionen und versetzen ihren HipHop mit Elementen von Faust, My Bloody Valentine und Velvet Underground. Betrachtet man die Texte verwendet Dälek als MC Ideen und Gedanken, die jenseits gängiger HipHop-Issues liegen. Sowohl Dälek's Musik als auch seine Lyrics bilden eine ganz besondere Komposition und ergänzen sich zu einem großen Ganzen. Und obwohl dieser Act die wohl größte Herausforderung in der Geschichte der experimentalen Musik angenommen hat, geht es hier nicht um elitäre Standortbestimmungen sondern geerdete Synapsenmassage. Dälek bleiben sich selbst treu und präsentieren HipHop als eine progressive Form von Kunst und nicht Kommerz. Es ist heutzutage einfach, eine Band mit den großen Künstlern der Vergangenheit zu vergleichen, aber wenige sind es, die Einflüsse aus der Popgeschichte aufsaugen und die Summe dieser zu einem Größeren machen als die Einzelteile.
    Format
    LP
    Release-Datum
    22.03.2019
    EAN
    EAN 0811521019897
     
  • 01. 8th Of March
    02. 8th Of March Instrumental
    03. Scratchtools1
    04. 8th Of March A Cappella
    05. Montschitschi
    06. Montschitschi Instrumental
    07. Scratchtools2
    08. Montschitschi A Cappella
    cover

    Koenigleopold

    8th Of March/Montschitschi

    45 rpm
    Format
    12''
    Release-Datum
    27.03.2015
     
  • 01. 2118
    02. Zeon
    03. Bécasse
    04. 6e Sens
    05. Swimwa
    06. Tropico
    07. Chimène Ft. 37W
    08. Maman c'est quoi You Tube ?
    09. Raclette
    10. Lune Ft. Snef
    11. Moaï
    12. Tumeurs
    cover

    LA BERGERIE

    Transhumance

    Format
    LP
    Release-Datum
    28.09.2018
     
  • cover

    SOOKEE

    Mortem & Makeup

    Format
    LP
    Release-Datum
    ---
     
  • cover

    V/A

    Boombox 2 (1979-1983)

    Nachdem im September 1979 die Sugarhill Gang mit dem Megahit "Rapper's Delight" den rhythmisch-gereimten Sprechgesang zu Beats aus den Hinterhöfen Harlems und der Bronx ins Rampenlicht rückte, versuchten unzählige Künstler und Produzenten, es dem charmanten Trio gleichzutun. Bis zum Ende des Jahres kamen rund 30 weitere Hip-Hop-Singles heraus, alle von kleinen New Yorker Independent-Labels veröffentlicht. Genau hier setzt der zweite Teil der "Boombox"-Reihe an. Die Kompilation folgt der Bresche, die in den Siebzigern afroamerikanische Pionier-DJs wie Kool Herc, DJ Hollywood, Grandmaster Flash, Eddie Cheba und Afrika Bambaataa mit zwei Plattenspielern und Breakbeats ins ursprüngliche Dickicht aus Disco, Soul, Blues und R'n'B geschlagen hatten und präsentiert mit Paul Winley, Peter Brown und Joe Robinson Acts der zweiten Welle. Sie gehörten zu den ersten Hip-Hop-Künstlern, die ins Studio gingen und ihre Raps auf Vinyl bannten. "Boombox 2" enthält 14 Stücke und erscheint als Doppel-CD sowie Triple-LP. Wie für Soul Jazz typisch, wird die Veröffentlichung durch ein sattes Booklet mit umfangreichem und exklusivem Kontextmaterial begleitet.
    Format
    3xLP
    Release-Datum
    02.06.2017
    EAN
    EAN 5026328003702
     
  • cover

    V/A

    Boombox 3 (1979-1983)

    In der Bronx begann der Siegeszug von Sprechgesang: Hier war Hip-Hop ab Mitte der Siebziger das neue große Ding. Es brachte mit Kool Herc, Grandmaster Flash und Afrika Bambaataa DJs hervor, die auch heute noch jedem Interessierten geläufig sind. Doch die ersten Platten mit "rhymes, cuts and beats" wurden in Harlem produziert, zunächst von kleinen Hinterhofklitschen. Den Startschuss dafür gab die Sugarhill Gang, die 1979 mit "Rapper's Delight" einen gigantischen Hit landete. Was in der Folge das Licht der Welt erblickte, war geprägt von B-Boy-Attitüde, Block-Partys, Disco-Jams und der jamaikanischen Soundsystem-Kultur. Heute summiert man das Geschehen unter Old-School, doch dabei fällt unter den Tisch, dass dieses Rap-Ding noch ein äußert disparates Genre war, in dem auf der Basis von Breaks und Sprechgesang Stile wie Disco, Funk, Electro und R&B kreativ miteinander vermengt wurden. Soul Jazz taucht mit der dritten "Boombox"-Ausgabe erneut in diese wilde Aufbruchszeit ein und präsentiert uns 18 New Yorker Acts, die über ihren Status der lokalen Berühmtheit nie hinauskamen, aber als Geburtshelfer von Hip-Hop ihren Platz in den Geschichtsbüchern sicher haben. Wie bereits die beiden ersten Teile erscheint auch diese Zusammenstellung als 2CD sowie 3LP mit Download-Code.
    Format
    3xLP
    Release-Datum
    08.06.2018
    EAN
    EAN 5026328004112
     
  • 01. Suzie Thundertussy - Junie
    02. You And Your Folks, Me And My Folks - Funkadelic
    03. You're Gettin' A Little Too Smart - The Detroit Emeralds
    04. Back From The Dead - King Errisson
    05. Music Man - Part 2 - Pleasure Web
    06. Good Old Music - Magictones
    07. I'll Bet You - Funkadelic
    08. Tight Rope (Single mix) - Junie
    09. Funk It Down - Caesar Frazier
    10. The Fuz And Da Boog - Fuzzy Haskins
    11. Funky Worm - Ohio Players
    12. Kissing My Love - Spanky Wilson
    13. Baby Let Me Take You (In My Arms) - The Detroit Emeralds
    14. Does He Treat You Better - Unique Blend
    15. Mixed Up Moods And Attitudes - Fantastic Four
    16. I Wanna Know If It's Good To You? - Funkadelic
    17. Pack Of Lies - The Counts
    18. Disco Pool Blues - Fantastic Four
    19. Heartbreaker Of The Year - Denise LaSalle
    cover

    V/A

    Westbound Super Breaks - Essential Funk, Soul And Jazz Samples And Breakbeats

    [engl] Much of modern hip hop has its roots in the adventurous recordings made at Westbound in the early to mid-70s. “Super Breaks” pays homage to some of their greatest sampled tracks. Available on CD and 2LP formats. It’s one of those “Why didn’t we do this before”-type compilations. “Super Breaks” has been a successful series for nearly 20 years and Ace’s relationship with Detroit’s Westbound Records goes back even further. Add the fact that on a per-record-released basis Westbound is probably the most sampled label ever, then we’ve probably missed a trick. But with Westbound celebrating its 50th anniversary, maybe there couldn’t be a better time than now after all. Meet Westbound’s irrepressible owner Armen Boladian today and you can still sense the deal-making businessman who had made his way in the difficult world of independent record distribution before going on to open his own label. It was that streak of independence that created such a distinctive label – one that could score a string of hits, yet also provide a home for the resolutely un-commercial ravings of George Clinton’s Funkadelic project. It is of course Funkadelic who provided the impetus for Westbound recordings to become so sampled in the hip hop world, and we feature three prime moments on the compilation: ‘I Wanna Know If It’s Good To You?’,‘You And Your Folks, Me And My Folks’ and the drum-laden ‘I’ll Bet You’, as well as the Magictones’ cover of the group’s ‘Good Old Music’, which George Clinton produced. The other key creator of sample-able records was Junie Morrison, first in the Ohio Players and then with his solo recordings. His ‘Suzie Thundertussy’ was recently sampled by Kanye West, whilst his keyboard line in ‘Funky Worm’ has been used time and time again. The drums from Fuzzy Haskins’ ‘The Fuz And Da Boog’ have also been sampled multiple times. The Detroit Emeralds’ hits proved fertile ground when ‘Baby Let Me Take You (In My Arms)’ and ‘You’re Gettin’ A Little Too Smart’ were used by De La Soul and their producer Prince Paul on their seminal album “3 Feet High And Rising” Listening to this compilation, what really strikes you is the variety of tracks that have been sampled: from the funky jazz of Caesar Frazier whose ‘Funk It Down’ was sampled by Gang Starr on ‘Next Girl To Ex-Girl’ to the sweet soul of the Fantastic Four’s ‘Mixed Up Moods And Attitudes’. Perhaps most aptly of all was when DJs picked up on the Fantastic Four’s ‘Disco Pool Blues’ and sampled it on house records and mixes – the song is all about club jocks searching for the perfect sound.
    Format
    DoLP
    Release-Datum
    24.09.2018
     
  • A1 Protect Ya Neck (Radio Edit)
    A2 Protect Ya Neck (Shao Lin Version)
    A3 Protect Ya Neck (Bloody Version)
    B1 Method Man (Radio Edit)
    B2 Method Man (Smoked Out Version)
    B3 Method Man (Home Grown Version)
    B4 Method Man (Bonus Beats)
    cover

    WU-TANG CLAN

    Protect Ya Neck

    Format
    LP
    Release-Datum
    28.01.2015