Katalog

Suchergebnisse

  • cover

    18TH DYE

    Amorine queen

    Mitte bis Ende der 90er produzierte Steve Albini die Dänen, City Slang veröffentlichte ihre Scheiben, sie tourten mit Notwist, Stereolab und Yo la tengo und nahmen 3 BBC-Sessions auf, Nach längerer Pause und der Konzertreunion 2005 mit anschliessendem Songwriting wird schnell auf diesem Comebackalbum klar, dass sie nichts verlernt haben. Eine Mischung aus Unruhe dank der Unorganisiertheit und Aufmüpfigkeit verbreitenden sonischen wie psychedelischen Schwebeschrammelgitarren, einer seltsam schön anmutenden Gepaartheit von poppiger Catchiness mit Weirdness beim Gesang, immer wieder überraschenden Ausbrüchen beim Songwriting, die die Spannung hochhalten. Klasse Album mit viel Abwechslung, elegant die Verschrobenheit der 90er rübergerettet in einen bissigeren Sound. Ein wenig verschrobene Schönheit a la Mercury Rev, ein bisschen Sonic Youth, ein wenig Raveonettes. Sehr schön. Das Ticket zur Weiterfahrt. LP mit Downloadcode.
    Format
    LP [incl.DC]
    Release-Datum
    06.11.2009
     
  • cover

    200 SACHEN

    EP

    Format
    MLP
    Release-Datum
    ---
     
  • cover

    AA [BIG A LITTLE A]

    Glow Wreath / Mossy

    Die drei von der Drumstelle sind zurück! Zwei Drums und ein Synthie sorgen erneut für verstörend, genial, dilettantisches Musikgut. Aus Brooklyn kommt die neue Maxi angeschossen mit zwei Nummern, die sich in 15 Minuten über das Vinyl ziehen. Tribaldrums, Elktrogefipse und der Gesang, bei dem man nie so genau weiß, ob es komisch klingt oder ob es am eigenen Musikverständnis liegt, wirbeln erneut mächtig Staub auf. Wem der Vorgänger gefiel oder wer auf eine gute Mischung aus den battles und These New Puritans steht, darf hier gern zu greifen!
    Format
    LP [incl.DC]
    Release-Datum
    25.01.2010
     
  • 01. Trisha Please Come Home
    02. Might of the Moose
    03. Christmas in Dearborn
    04. Pamela
    05. Christmas in Milwaukee
    06. Summon Satan
    07. My Love for You Is like a Puppy Underfoot
    08. The Only Other Girl from Back Home
    09. Nephew in the Wild
    10. Kitty Winn
    cover

    ADVANCE BASE

    Nephew in the Wild

    [engl] Nephew in the Wild is a nostalgic, melancholic & occasionally harrowing collection of lo-fi indie rock & electronic pop. Electric pianos, drum kits, drum machines, autoharps, Omnichords, Optigans, Mellotrons & the occasional guitar lay the foundation for sweetly sad stories about lonely Midwesterners trying to make sense of their troubled pasts. In the world of Nephew in the Wild, the internet hasn’t been invented yet, & a change of address is the only thing a person needs to exit their old life completely. Disappearance, displacement, hell-raising, child-raising, Christmas, Michigan, arson, aging & animals are recurring themes throughout the album. Nephew in the Wild was recorded by Ashworth in his basement in Oak Park, IL.
    Format
    LP
    Release-Datum
    21.08.2015
     
  • cover

    AERONAUTEN

    Hallo Leidenschaft!

    Verdammt, es gibt Combos die wachsen mit uns Hörern (und Hörerinnen!). Die Aeronauten gehören definitv dazu. Gegründet in den Anfängen der 90er als Punk-Combo mit Hang zu Früh 80er Mod-Punk und mit dem großen Luxus Bläser in der Band zu haben! Dann kam spätestens mit "Jetzt Musik" (1997) der Soul (und damit auch der Sex?!) in ihre Scheiben. Ab da waren sie erwachsen ohne den Punk (v.a. in den Texten und der Attitüde) zu verleugnen. Eine weitere Steigerung war das 01er Album "Boheme pas de Problem". Das Novum hier war der Latin-Swing, der inzwischen in den Aeronauten-Adern pulsierte! Los Aeronautos haben sich zurück in die Fifties gebeamt, schwelgten in plüschigem Bossa und relaxtem Calypso mit raffinierten Percussions und die sonnigen Melodien blieben. Dazu immer der Nicht-Gesang des Frontmanns Olifr. M. Guz und seine Texte die uns die Schamesröte ins Gesicht treiben, weil er parodiert uns! Nach dem fulminaten, raue Comeback anno 06 ("hier!") kommt jetzt eine neue Perle, die Quintessenz von über 15 Jahren Musik-Männer-Freundschaft. Abgehangen und frisch, genreübergreifend und geschichtsbewusst, sexy und witzig sind auf "Hallo Leidenschaft" (ja, die Aeronauten haben diese immer noch!) 13 knackige Hits vereint. Soul-stompig Tanzbodenfeger neben Bossa-Balladen, moderne Beat-Trasher neben modernen Indie Hits, krude Post Elektro No-Disco Tracks neben schrägen Neo Country Songs. Alles ist dabei und alles ist toll. Ich liebe Sie und Sie sind wie gute, wirklich gute Freunde: Ehrlich, immer für einen Spaß zu haben und da wenn man sie braucht. LP mit Download Code
    Format
    LP
    Release-Datum
    18.03.2011
     
  • cover

    AINA

    Bipartite

    Format
    LP
    Release-Datum
    ---
     
  • cover

    AMBROSE

    The grace of breaking moments

    Format
    LP
    Release-Datum
    ---
     
  • cover

    ANNA ZOITKE

    Wieviel Liebe kannst du tragen

    Anna Zoitke. Das ist in erster Linie die Band von Crash Tokio-Gitarrist Hase. Mit seiner Hauptband hat Anna Zoitke aber wenig gemein. Auf ??Wieviel Liebe kannst du tragen?? gibt es keinen discotauglichen Indiepop, sondern vielmehr Popsongs nach echter Songwritermanier, die natürlich - wie der Albumtitel schon verrät - um nicht weniger als das gro?e Ganze gehen.
    Format
    CD
    Release-Datum
    29.11.2007
     
  • cover

    ANYWAY

    Golf club

    Format
    LP
    Release-Datum
    ---
    Format
    CD
    Release-Datum
    ---
     
  • cover

    ARE WE ELECTRIC?

    Novoc

    Die Stuttgarter schieben ihren Zweitling hinterher. Das klassische Rocktrio reduziert den Sound weiter auf das wesentliche, verzichtet komplett auf Gesang und rockt hart, harsch und trocken nach vorne. HC-Math-Surf zwischen Man or Astroman, Devo und Shellac. 36 Min. auf 180 gr. Vinyl mit schicken Siebdruck Cover.
    Format
    LP
    Release-Datum
    29.11.2007
     
  • cover

    AUDIENCE

    Celluloid

    Der mit sexy Retro-Orgel-Sound durchsetzter Stilmix aus Punk, Garage, New Wave und 70ies Rock kommt ähnlich locker aus der Hose wie wir das von den frühen Robos oder meinetwegen auch Tokyo Sex Destruction kannten und ist doch ganz anders. MC5, The Who, Syd Barret, ja sogar Led Zeppelin haben hier nämlich ebenso ihre Spuren hinterlassen und man merkt The Audience an, dass sie ihre Hausaufgaben gemacht haben. So klingt „Celluloid“ eben nicht nur retro sondern auch erstaunlich zeitgemäß. In jedem Fall aber zwingend und völlig überzeugend.
    Format
    LP
    Release-Datum
    24.09.2008
     
  • cover

    BABIES THREE, THE

    A hole where my heart should be

    ONE OF THE BEST BANDS OUT OF THE UK (mind leatherface), this bunch from margate plays emo in the vein of Grade/Tupamaros, still never loosing their own british integrity.
    Format
    LP
    Release-Datum
    ---
     
  • cover

    BAD DUDES

    Tour

    Limitierte Tour-EP mit 3 Tracks mit 2 neuen Smashern (''aquädukt'' und ''prophezeiung'') auf der A-Seite und dem Mae Shi (Electro-)Remix von ''eat drugs'' auf der Flip.
    Format
    7''
    Release-Datum
    10.04.2009
    EAN
    EAN 4260016928057
     
  • cover

    BEAT BUTTONS

    s/t

    Weitere neue Band aus Gainesville/Florida, Ex-Anklebiter und -Argentina, beides sträflichst unterbewertete Indiebands. Das Trio schafft es, wunderbar leichten und fluffigen, dabei aber doch rockenden Indie-Rock-meets-Post-Punk zu zaubern, die klare Stimme erinnert an eine Mischung aus Ted Leo und Superchunk, musikalisch geht´s auch in eine ähnliche Richtung, Bands wie Pixies oder gar frühe Wedding Present sind sicher ein gro?er Einfluss, nicht ohne den Florida-typischen Charme zu vergessen (Ladies mit Backgroundgesang, Wahnsinnsmelodien...). Vielleicht der kleine schüchterne Gainesville-Bruder von Meneguar?
    Format
    LP
    Release-Datum
    ---
     
  • 01. Reinvented Daily
    02. Perhaps
    03. Suddenly I Feel So Light
    04. Flowers
    05. Rocking Chair
    06.Heat Control
    07. Fascination
    08. Move On
    cover

    BELLA TECHNIKA

    Section

    Format
    LP
    Release-Datum
    24.05.2019
    EAN
    EAN 3858890354591
    Format
    CD
    Release-Datum
    24.05.2019
    EAN
    EAN 3858890354577
     
  • cover

    BERNADETTE LA HENGST

    Machinette

    Muss ich noch Worte über die Frau verlieren? Über die Sängerin, Schauspielerin, Entertainerin, Gitarristin, Aktivistin? Nein - sie ist immer noch grossartig und gewinnt mit jeder Aktion an Brillianz. Sie zeigt erneut, dass Politik oder das Gewissen auch musikalisch sein kann, dass mit dem Groove im Hintern die guten Ideen viel leichter über die Lippen gehen. Politik bedeutet hier aber erneut nicht Agitation sondern Fantasie, im Privaten und Persönlichen, verpackt in Aphorismen und Geschichten und unbedingt in einer tanzbaren Mit-Swing Nummer. Analoger ist es geworden, war "la Beat" ein Tanzboden Feger, ist "Machinette" klassischer; die Rhythmen kommen nicht aus dem Computer, die Bläser sind warm, und die Beats dubbig. Es ist dichter gewoben, weicher und runder, analoger eben. Und das erstaunt nicht wenn man weiss, dass das Album Co-produziert wurde von Joachim Irmler, dem Orgler der Krautlegende Faust. Weiter mitgearbeitet haben Knarf Rellöm, die Aeronauten Bläser, Tim Isfort, und ein Haufen anderer. Hat "la Beat" vom ersten Ton mitgerissen so wächst die neue Platte mit jedem weiteren Hören. Obwohl man sofort Bernadette erkennt, zeigt sich hier eine weitere Facette dieser extraodinairen Künstlerin. Ein Muss für FreundInnen guter deutschsprachiger Popmusik.
    Format
    LP
    Release-Datum
    18.03.2011
     
  • 01.Cromis Part One
    02.Cromis Part Two
    03.Nanofancier
    04.Deathrattlesnake
    05.Basically Chunneled
    06. Wrapped In Aw
    07.Harpsifloored
    08.Goth Botch
    09.Manners Melting
    10.Sycamore Scarab
    cover

    BEVIN BLECTUM

    Emblem Album

    [engl] Blevin Blectum is a wordless sonic-world-builder, a sound designer situated precariously on a scaffolding of loosely precise and drastically personal time and structure - a creature of speculative sonic fictions. She has performed electronic music / multimedia worldwide since 1998. She also tours and records with her better Blectal half, Kevin Blechdom. Together they form the doubly-troubled entity BLECTUM FROM BLECHDOM. They tied for second prize in 2001, bagging the Ars Electronica Award of Distinction in Digital Musics (Linz, Austria) for their first full-length album The Messy Jesse Fiesta. Blevin Blectum's most recent collaboration is with her brother Kelley Polar, co-producing live radio play science fiction for violin, viola, electronics, voices, and theatrical objects. Her fifth solo album, EMBLEM ALBUM, released on the effervescent and always-spot-on AAGOO label on December 7th 2013, picks up where her critically acclaimed 2008 release GULAR FLUTTER left off. The Wire magazine (UK) tapped GULAR FLUTTER as one of its top 15 Electronic records of 2008. Blevin produces continued electronics with a more oblique slant on the basic BFB sensation of things-not-quite-right-here, clanking, creaking grooves and anti-grooves as a coal-powered spacecraft from some steampunk parallel universe potentiality, puffing and straining as it struggles to reach escape velocity, chopped, noise-reduced and timed/stretched to the breaking/boiling point, generally fucked-with samples of everything from hand-slapped rain-drenched leaves in courtship gardens and antique broken Beatnik banks to ProTooledFree classic utterly dance- able disembodied-blissful-transvestite-stand-up-comic vocals.
    Format
    CD
    Release-Datum
    07.12.2013
    EAN
    EAN 082045197723
    Format
    LP
    Release-Datum
    07.12.2013
    EAN
    EAN 082045197730
     
  • cover

    BOLLO

    Foot[River Falls]Head

    Zweites Album der Leipziger. Atmosphärischer und instrumentaler Post-Rock wird einem hier geboten.
    Format
    LP
    Release-Datum
    10.04.2009
    EAN
    EAN 4260016928231
    Format
    CD
    Release-Datum
    10.04.2009
    EAN
    EAN 4260016928248
     
  • cover

    BOLLO

    Selftitled

    Entweder ist es Zufall oder es ist zur Zeit so ein kleiner Trend, zumindest laufen mir seit einiger Zeit immer mehr großartige, rein instrumentale Bands über den Weg. Dazu zählen auch Bollo, und einige werden wieder davon sprechen, wie langweilig doch Musik ohne Gesang sei. Wer sich für Musik natürlich auch keine Zeit nimmt, wird auch nie verstehen worin der Reiz rein instrumentaler Bands liegt. Denn meiner Meinung nach ist es erheblich schwerer, den Hörer zu fesseln und zu begeistern, ohne den prägnanten Einsatz eines Sängers, auf dem dann der Großteil der Lieder aufbaut. Dies schaffen Bollo aber ohne weitere Probleme, ihre ruhige Musik fasziniert und gerade die Gitarren bringen so manches Highlight hervor. Vergleiche zu Tristeza drängen sich zwar auf, sind streckenweise auch immer wieder völlig deplaziert. Ein wunderbares, vielschichtiges und von melancholisch bis aufwühlend mitreißend reichendes Werk, das sich nicht allein auf Schlagworte wie Indie, Emo oder ähnlichen Kram festlegen lässt.
    Format
    CD
    Release-Datum
    10.04.2009
    EAN
    EAN 4260016928262
     
  • cover

    BOY FROM BRASIL

    America

    Format
    LP
    Release-Datum
    ---
     
  • cover

    BOY FROM BRASIL

    trash!boom!bang!

    Format
    12''
    Release-Datum
    ---
    Format
    CD
    Release-Datum
    ---
     
  • 01. Houdini Crush
    02. Hiccup
    03. In The Company Of Fish
    04. General Dome
    05. Hard Times
    06. Sturtle
    07. Twisting The Lasso Of Truth
    08. You Do Yours First
    09. Split Like A Lip, No Blood On The Beard
    10. Cyclopean
    11. My Best Andre Shot
    12. Contortion In Training
    13. Metazoa
    cover

    BUKE AND GASE

    General dome

    Aron Sanchez und Arone Dyer sind ein bemerkenswertes DIY-Duo, das für seine handgemachten Instrumente bekannt ist. Aron ist immer am Perfektionieren seines Gitarrensounds, hat sich eine Vielzahl von Gitarrenpedalen gebaut und sich für das 2te Album auch eine neue Streitaxt aus alten Autombilteilen montiert: "Gase", ein selbst gebauter Gitarre/Bass-Hybrid. Auch die "Buke", eine ehemalige Bariton-Ukulele, enthält Autoteile. Zudem nahmen sie in einem höhlenartigen Raum nördlich von New York auf. Ihr Sound wurde "Post-Proto-Punk-Hyper-Power-Minimal-Prog-Rock mit No-Wave-Untertönen" bezeichnet, was die Sache ganz gut trifft. Ihr 2tes Album würde auch ohne den Background faszinieren, Arone´s gesang erinnert ein bisschen an Karen O, aber mit Willen und Mut zu Exotik und ausgefallenen Melodien, wie man es von Matomi von Deerhoof kennt. Sie verleiht dem scheppernden, manchmal schweren, oft komplexen Sound das entscheidende Flair. Eine exotische Mischung, die mitreisst und Aufmerksamkeit fordert und heraussticht.
    Format
    LP [incl.DC]
    Release-Datum
    22.02.2013
     
  • cover

    CASH, JOHNNY

    American VI: Ain't No Grave

    Ain't No Grave bildet das Finale, der von Rubin aufgenommenen Reihe, des im September 2003 in Nashville verstorbenen Johnny Cash. Viel braucht er auch diesmal nicht, nur seine Akustik-Gitarre, ein Piano, diese tiefe Stimme und eine unglaubliche Ausstrahlung. Unterstützt wird Cash wie auch so oft zuvor von Mike Campbell, Benmont Tench, Matt Sweeney und weiteren Gastmusikern, die sich allesamt dezent aber unverzichtbar einbringen. Und dann ist natürlich Rick Rubin, der 1994 mit viel Fingerspitzengefühl anfing, mit Cash zu arbeiten. Zu den Songs. Ain't no Grave ist ein Hit, der Rest Cash. Wer ihn mag wird die Songs lieben. Wer keinen Vertrag mit Cash hat, wird sie mögen.
    Format
    LP
    Release-Datum
    13.03.2010
     
  • cover

    CHAD VAN GAALEN / XIU XIU

    Split [The Green Corridor Series #02]

    Zwei Jahre nach dem ersten von vier Teilen der "Green Corridor"-Vinyl-Reihe auf Altin Village & Mine Records - damals mit Oneida und Pterodactyl - sind auf Teil 2 die beiden Allroundgenies Chad VanGaalen und Jamie Stewart aka Xiu Xiu zusammengekommen. Pünktlich zu den Europa Touren der beiden wird dieses nur auf Vinyl erscheinende Juwel auf den Merch-Tischen liegen. Am Ende werden die vier Teile zusammen ein stimmiges Artwork ergeben, es lohnt sich also nicht nur musikalisch, keinen davon zu verpassen. Chad steuert 9 (!) exklusive Stücke bei, die alle im eigenen Studio in Calgary aufgenommen wurden, und wie kaum eines seiner Releases seine Wandlungsfähigkeit, aber auch Homogenität widerspiegeln. Der sympathisch unprätentiöse Hüne lässt sich schwer kategorisieren, sein geniales Songwriting rattert wie immer fröhlich durch die Schubladen. Und: "I Want You Back" könnte sein bester Song überhaupt geworden sein. Xiu Xiu aka Jamie Stewart hat ja nun schon genug mehr oder weniger herkömmliche Releases angehäuft. Auf seinem Beitrag zur "Green Corridor"-Reihe lotet er auf die Grenzen des Mediums Schallplatte aus, indem er den/die Rezipienten miteinbezieht: Zu einer laut gelesenen Frage wird durch zufälliges Auflegen der Nadel auf die als Collage konzipierte 12" die entsprechende Antwort gegeben. Unter anderem auch, ob es legitim sei, diese Platte zu zerkratzen. Und nein, ist es auf gar keinen Fall.
    Format
    LP [incl.DC]
    Release-Datum
    28.03.2012