Katalog

Suchergebnisse

  • cover

    BOY FROM BRASIL

    trash!boom!bang!

    Format
    12''
    Release-Datum
    ---
    Format
    CD
    Release-Datum
    ---
     
  • 01. Houdini Crush
    02. Hiccup
    03. In The Company Of Fish
    04. General Dome
    05. Hard Times
    06. Sturtle
    07. Twisting The Lasso Of Truth
    08. You Do Yours First
    09. Split Like A Lip, No Blood On The Beard
    10. Cyclopean
    11. My Best Andre Shot
    12. Contortion In Training
    13. Metazoa
    cover

    BUKE AND GASE

    General dome

    Aron Sanchez und Arone Dyer sind ein bemerkenswertes DIY-Duo, das für seine handgemachten Instrumente bekannt ist. Aron ist immer am Perfektionieren seines Gitarrensounds, hat sich eine Vielzahl von Gitarrenpedalen gebaut und sich für das 2te Album auch eine neue Streitaxt aus alten Autombilteilen montiert: "Gase", ein selbst gebauter Gitarre/Bass-Hybrid. Auch die "Buke", eine ehemalige Bariton-Ukulele, enthält Autoteile. Zudem nahmen sie in einem höhlenartigen Raum nördlich von New York auf. Ihr Sound wurde "Post-Proto-Punk-Hyper-Power-Minimal-Prog-Rock mit No-Wave-Untertönen" bezeichnet, was die Sache ganz gut trifft. Ihr 2tes Album würde auch ohne den Background faszinieren, Arone´s gesang erinnert ein bisschen an Karen O, aber mit Willen und Mut zu Exotik und ausgefallenen Melodien, wie man es von Matomi von Deerhoof kennt. Sie verleiht dem scheppernden, manchmal schweren, oft komplexen Sound das entscheidende Flair. Eine exotische Mischung, die mitreisst und Aufmerksamkeit fordert und heraussticht.
    Format
    LP [incl.DC]
    Release-Datum
    22.02.2013
     
  • cover

    CASH, JOHNNY

    American VI: Ain't No Grave

    Ain't No Grave bildet das Finale, der von Rubin aufgenommenen Reihe, des im September 2003 in Nashville verstorbenen Johnny Cash. Viel braucht er auch diesmal nicht, nur seine Akustik-Gitarre, ein Piano, diese tiefe Stimme und eine unglaubliche Ausstrahlung. Unterstützt wird Cash wie auch so oft zuvor von Mike Campbell, Benmont Tench, Matt Sweeney und weiteren Gastmusikern, die sich allesamt dezent aber unverzichtbar einbringen. Und dann ist natürlich Rick Rubin, der 1994 mit viel Fingerspitzengefühl anfing, mit Cash zu arbeiten. Zu den Songs. Ain't no Grave ist ein Hit, der Rest Cash. Wer ihn mag wird die Songs lieben. Wer keinen Vertrag mit Cash hat, wird sie mögen.
    Format
    LP
    Release-Datum
    13.03.2010
     
  • cover

    CHAD VAN GAALEN / XIU XIU

    Split [The Green Corridor Series #02]

    Zwei Jahre nach dem ersten von vier Teilen der "Green Corridor"-Vinyl-Reihe auf Altin Village & Mine Records - damals mit Oneida und Pterodactyl - sind auf Teil 2 die beiden Allroundgenies Chad VanGaalen und Jamie Stewart aka Xiu Xiu zusammengekommen. Pünktlich zu den Europa Touren der beiden wird dieses nur auf Vinyl erscheinende Juwel auf den Merch-Tischen liegen. Am Ende werden die vier Teile zusammen ein stimmiges Artwork ergeben, es lohnt sich also nicht nur musikalisch, keinen davon zu verpassen. Chad steuert 9 (!) exklusive Stücke bei, die alle im eigenen Studio in Calgary aufgenommen wurden, und wie kaum eines seiner Releases seine Wandlungsfähigkeit, aber auch Homogenität widerspiegeln. Der sympathisch unprätentiöse Hüne lässt sich schwer kategorisieren, sein geniales Songwriting rattert wie immer fröhlich durch die Schubladen. Und: "I Want You Back" könnte sein bester Song überhaupt geworden sein. Xiu Xiu aka Jamie Stewart hat ja nun schon genug mehr oder weniger herkömmliche Releases angehäuft. Auf seinem Beitrag zur "Green Corridor"-Reihe lotet er auf die Grenzen des Mediums Schallplatte aus, indem er den/die Rezipienten miteinbezieht: Zu einer laut gelesenen Frage wird durch zufälliges Auflegen der Nadel auf die als Collage konzipierte 12" die entsprechende Antwort gegeben. Unter anderem auch, ob es legitim sei, diese Platte zu zerkratzen. Und nein, ist es auf gar keinen Fall.
    Format
    LP [incl.DC]
    Release-Datum
    28.03.2012
     
  • cover

    CHAOZE ONE

    Fame*

    [Nach ??Rapression?? (2003) und ??Koppstoff?? (2004) das dritte Chaoze One-Album und das mit Sicherheit beste und ausgereifteste bislang. Vielseitiger, anspruchsvoller und abwechslungsreicher HipHop, der im Moment in dieser Form sicherlich einmalig ist in Deutschland. Durchdachte, fundierte und stellenweise lyrische Texte, mal politisch, mal persönlich, aber immer hochklassig und intelligent. Seit dem Release von ??Koppstoff?? sind über zwei Jahre ins Land gezogen und Chaoze One erzählt auf charmante Art und Weise die Geschichte seines Lebens in dieser Zeit, ?ngste, Gefühle, Sehnsüchte und Träume, manchmal traurig-resignativ und persönlich, machmal aufwühlend, wütend und hochpolitisch wie eh und je. Chaoze One bleibt seiner Linie treu und trotzt weiterhin dem gruseligen Deutschrap-Mainstream. Outstanding, mit Tiefsinn und einer ungeheuren Wut und Power im Bauch. Dass Chaoze One damit nicht alleine steht, beweisen alleine schon die zahlreichen hochklassigen Gäste auf ??Fame*??, neben den altbekannten Gesichtern wie Lotta C., Deadly T. (Anarchist Academy), Microphone Mafia, Irie Revoltes` und vielen anderen sind auf ??Fame*?? auch die Perspectives, Greis aus der Schweiz, Nic Knatterton, Albino und Sista Zoum (Frankreich) am Start. Dazu sind mit DJ RA (Microphona Mafia) und 12 Finger Dan erstmals zwei DJ`s vertreten.Ob in ??Edelweisspiraten sind treu?? der Umgang mit der deutschen Geschichte und die Verdrängung der Nazi-Zeit thematisiert wird oder in ??Garde la foi?? ein Stück linker Geschichte aufgearbeitet wird, in ??Back in the days?? Chaoze One und die Microphona Mafia die Geschichte von HipHop und Freundschaft erzählen oder in ??Letztes Kapitel?? tiefgründig und emotional mit einer Beziehung abgeschlossen wird, ??Fame*?? ist ein tiefgründiges und fesselndes Album, was viele Facetten hat und mit insgesamt 18 Songs fast 60 Minuten Spielzeit bietet. Das Vinyl bietet zusätzlich einen Bonus-Track.
    Format
    DoLP
    Release-Datum
    27.10.2007
     
  • cover

    CUT CITY

    Narcissus Can Wait

    Die Schweden mit neuem ''Album''. Zu fünf Songs ist es gekommen - also mehr eine EP. Joy Division, Moving Targets und Bunnymen hört man auch hier durch, insgesamt wurde aber etwas an der IndiePop-Schraube gedreht. Das viele Touren macht sich bemerkbar und man zeigt, dass man sich entwickeln will und vor allem auch kann! Schnelle Tanznummern gibts genauso wie die melancholischen Mid-Tempo-Smasher. Schön zu sehen, dass nicht auf der Stelle getreten wird! Inklussive Download Code!
    Format
    LP [incl.DC]
    Release-Datum
    10.04.2009
    EAN
    EAN 4260016928033
     
  • cover

    CUZO

    Alquimia para principiantes

    [engl] The return of this Barcelonan power trio Cuzo is like travelling back in time, a seventies orgy where the band infects us with their passion for different musical references a lot more diverse than you would believe at first sight. A superficial description of their music would reduce it to psychedelic hard rock, but that wouldn't be enough 'cos all the members of Cuzo have eaten mushrooms found in the most unsuspected orchards. The bands leader Jaume Pantaleón and his musical wisdom is legendary and in this project the ex-member of 12Twelve (also a current member of Atleta) lets most of his musical obsessions fly free. The result, a kaleidoscopic and psychedelic album that surprise us with landscapes that flirt openly with scores and soundtracks - something that already happened with 12Twelve-. Music from films like “Suspira” by Darío Argento, “The Beyond” by Lucio Fulcir or “Phantasma” by Don Coscarelli - always with the Italian band Goblin high up on the pedestal- Has a strong high within Cuzo's music. Another cornerstone to understand the bands sound would be German krautrock bands like Can or Faust, already present in previous albums (not in vain the band collaborated with Damo Suzuki - vocalist of Can in such emblematic albums as “Tago Mago” or “Future days”- in the joint album “Puedo ver tu mente” (Alone Records/Kromatik Musik, 2009) - and this event has a strong presence in “Alquimia Para Principiantes” (Bcore, 2012). This LP -third by the band and first for the Barcelonan label- was recorded between the months of March and April of 2011 with the help of Marco Morgione. Coming from a beginning of being strongly marked by Goblin and the seventies rock bands like Blue Cheer or Black Sabbath, the band - with more than 100 concerts on their backs- has evolved bit by bit towards a more personal and imaginative speech, that doesn't at all lose sight of their references. In “Alquimia Para Principiantes” the trio formed by Pantaleón (guitars and keyboards), Pep Caravante (drums) and Fermín Manchado (bass) embark on eight instrumental adventures that suggest a refreshing revision of progressive hard rock and 70' psychedelic, with moments for nostalgia and festive leisure (with mind blowing Hendrixians like “Mundo Subatómico”), but also for personal exploration. A true musical trip, that massages all your senses, and makes us fly towards the sun.
    Format
    LP [incl.DC]
    Release-Datum
    26.04.2012
    EAN
    EAN 8435015513061
     
  • 01. Les gens
    02. Al Boustan
    03. Le grisou
    04. Président
    05. X-crise
    06. Le cavalier riant
    07. Effondrement
    08. Yallah Mickey Mouse
    09. Animal
    10. Petit destin

    CYRIL CYRIL

    Yallah Mickey Mouse

    L’autoroute blanche, la piscine le dimanche, le Mont Saint Michel … alle treten in Szene, Cyril Cyril schütteln die Schneekugel. Helvet underground werden sie genannt. Cyril Cyrils Sonntag feiert die Trance, wir kommen an, versammeln uns. Gesamplete Stimmen, mal zögernd, mal stöhnend, Miami Beach, ok, let’s go. So eröffnet sich das neue Album von Cyril Cyril, Yallah Mickey Mouse. Wieder packen sie ihre Instrumente und ihre Wurzeln an den gekräuselten Spitzen. Es geht nicht darum, zu entwirren, die Klänge formen sich. Eine visionäre Klangerzählung, eine Einladung unorganisierten Reisens. Vielfältigste Einflüsse werden zu diesem Projekt der persönlicher Emanationen und Studioforschung herbeigezogen. Eine Hommage an die Freunde von Hyperculte in Erinnerung an ein ägyptisches Kamel, eine augenzwinkernde Phrasierung von Cha Cha Guitry, l‘animal von Gerard Manset oder la main von Indochine. Wir sind hier, sie sind auf der Bühne. Am Anfang sind wir alles nur Menschen. Die Stimme spricht, Bilder entstehen vor unseren Augen, jetzt müssen wir ihnen Platz machen. Also bewegen wir uns ein bisschen, wir schwingen mit den Schattenspielen, die das Licht der Öllampe wirft. Cyril Bondi am Schlagzeug der besonderen Instrumente, sein Körper auf den Groove der Zauberer eingespielt, die Fanfaren delirierender Insekten beginnen. Cyril Yeterian spielt auf dem Banjo oder auf der E-Gitarre. Seine Stimme, die eines Geschichtenerzählers, der Zeit und Wanderungen durchlebt hat, nimmt den Faden nach unserem letzten Treffen wieder auf. Dieses Lied. Der Boden schwillt auf, das Fundament schwindet unter den Fu?ssen, wir stehen Kopf und haben Lust, auf unseren Händen zu tanzen. Cyril Cyril tragen unsere Stimmen, auch jene, die schon lange verstummt sind. Sie kommen zuru?ck, es ist verrückt, wie modern sie sind. Ohne Verlegenheit, großzügig, glücklich, ein wenig Jugend zurückzugewinnen. Cyril Cyril tragen ihre Stimmen. Es ist schön zu sehen, wie verloren wir scheinen, wie sehr wir suchend sind. Es ist die Musik, die uns stehen lässt, die uns inspiriert und einnimmt. Sie schwingt aus allen Körpern, die ihr lauschen, strahlt transzendente Kräfte aus. Eine Bodenschwellung, der Boden verschwand unter unseren Füßen, wir stehen auf dem Kopf, wir haben Lust, auf unseren Händen zu tanzen. Diese Rhythmen. Hände auf den Sand, wir klopfen, rutschen und schwingen mit. Cyril Cyril trägt unsere Stimmen, einschließlich derer, die nicht mehr hier sind. Sie kommen zurück, es ist verrückt, wie modern sie sind, und dann auch ohne Verlegenheit, ohne Verlegenheit und großzügig, glücklich, ein wenig Jugend wiederzugewinnen, es sieht verloren aus, sie singen. Cyril Cyril trägt ihre Stimmen. Es ist schön zu sehen, wie verloren wir sind, wie wir suchen, es ist die Musik, die uns stehen lässt, inspiriert, engagiert, verwirrt, sie kommt aus allen Körpern, die sie hören, sie strahlt eine transzendente Kraft aus. Unsere Hände winken wellenförmig, atmen wie diese Musik. Cyril Cyril tragen unsere Körper. Das ternäre Ausmaß unserer Emotionen und unseres Lächelns, das zurückkommt. Die Welle la?sst uns Bodenhaftung verlieren, aber die Harmonien holen uns sanft zurück und betten uns in weichen Sand. Auch, die Ironie. Und immer die Überraschung, Glocken läuten in all unseren Ohren, denen unserer Haut, unserer Augen und unserer Hände, die zu unseren Füßen geworden sind, wir wissen es nicht mehr. Wir verwandeln uns. Und diese Freude, die immer wieder kommt. Cyril Cyril tragen unsere Sinne. Diese Klänge, diese Rhythmen erinnern uns an etwas. Die Erinnerungen sind reicher als die, die wir in unserem Leben hätten sammeln können. Cyril Cyril öffnen unseren Geist. Wir schwingen immer mehr mit, wir verwickeln uns immer mehr, alles verflechtet sich, die Geräusche und ihre Lichter. Wir sind die Kameamea-Generation, und die Grenzen, die wir nicht mehr wollen, sind aufgebrochen. Die Musik darf nicht aufhören. Yallah! Die psychedelische Orgelmelodie begleitet die Stimme, die in den höheren Frequenzen ansteigt, die Percussions ermutigen uns. Wir beschleunigen das Pulsieren, wir rücken zusammen und stampfen zusammen, wir wollen den Kopf von Mickey Mouse. Echos von Vogelliedern, von einem Bestiarium. Wir sind Teil des Karnevals der Tiere, wenn sie uns noch wollen. So werden wir einander nicht verlassen, ein letzter Tanz, wir eilen, jetzt wissen wir, wie man die Pole umkehrt, die Grenzen werden abgeschafft, alles zirkuliert, die Geräusche, die Freude am Zusammensein, Cyril Cyril tragen uns weg.
    Format
    LP
    Release-Datum
    16.11.2020
    EAN
    EAN 3521381562941
    Format
    CD
    Release-Datum
    16.11.2020
    EAN
    EAN 3521383462935
     
  • cover

    DATA BREAK

    Clap!

    Clap Your Hands Say Hell Yeah!!! The Data Break präsentieren sexy Synth-Wave-Post Hardcore zwischen Adrenalin und Attitüde. Meine Damen und Herren, lassen Sie sich nicht blenden von den wimpigen Kassengestell-Brillen, diese vier (gar nicht mehr so) jungen Herren haben es faustdick hinter den Ohren. Seit Anfang 90er haben sie in diversen Bands die harte aber gerechte Schule jugendzentrischer Subkultur durchlaufen, organisierten an den seltsamsten ?rtlichkeiten legendäre Konzerte mit mittlerweile noch legendäreren Bands und waren mittendrin als Hardcore in Deutschland noch aufregend und rebellisch war. Narsaak, Six Less Living, Acheborn, so hie?en einige ihrer Stationen zuvor, und gerade letztere erspielten sich ein Renommee als rasendes NoiseCore-Inferno. Aber The Data Break sind gemächlicher und doch noch immer wild, sind tanzbarer und doch verquer, sind harmonischer und doch dissonant, sind pop-orientierter und doch wieder nicht, jene Melange also, die Bands wie Radio 4, Girls Agains Boys, Milemarker, Yellow Press oder Supersystem so auszeichnet. Die Eingängigkeit von The Robocop Kraus, die Vielseitigkeit von Refused, das Verzerrte von Black Flag, die Rasanz der Swing Kids, ach, es gäbe viele Vergleiche, und doch asphaltieren sich The Data Break gerade ihren ganz eigenen Boulevard.
    Format
    LP
    Release-Datum
    ---
    Format
    CD
    Release-Datum
    ---
     
  • cover

    DAY'S REFRAIN

    I'm getting a cold

    Format
    7''
    Release-Datum
    ---
     
  • cover

    DEAD WESTERN

    Everything, Eternally

    Der Name Dead Western steht als Synonym für den eigen- wie einzigartigen Künstler Troy Mighty. Mystisch, avantgardistisch und psychedelisch zugleich, kann sein Schaffen als das so ziemlich aufregendste bezeichnet werden, was in den letzten Jahren aus dem um die Vorsilben Indie- bzw. Anti- ergänzten Folk-Genre des „New Weird America“ hervorgegangen ist. Nach seinem Opus Magnum „Suckle at the Supple Teats of Time“ (2010), welches ihm jubelnde Presse-Reaktionen und mehrfache Europa-Touren einheimste, schlägt Troy Mighty und sein kleines Orchester nun sanft zurück mit einem erneut beeindruckenden Werk – „EVERYTHING, ETERNALLY“ ist ein karges Kaleidoskop aus 10 Songs - von einem jungen Mann aus Kalifornien vorgetragen, der in seinem früheren Leben wohl mal ein alter Baum war. So tief, weise und verletzlich sein Timbre - so zart und sanft wie Blätter seine Musik, eine erhabene Armada aus Instrumenten. Mit seiner stets sanft gezupften Gitarre webt Troy auf feinsinnige Art ein subtiles Netz, wodurch das warme Fundament entsteht, das jedem DEAD WESTERN Song innewohnt. Das Element aber, welches DEAD WESTERN so unverwechselbar macht, ist die einzigartige Klangfarbe von Troy Mighty's Stimme, die einen erschaudern lässt und dabei doch so beruhigend wirkt, wenn er seine sorgenvolle und introspektive Poesie rezitiert. Die dunkel und traurig anmutenden Lieder klingen, als seien sie schon hunderte von Jahren hier und erscheinen wie der sakrale Soundtrack zu unseren fiebrigen Träumen. Viel wurde über DEAD WESTERN geschrieben, sei es nun ein “GENUINES SPEKTAKEL“ (SUBMERGE), “EINE AUSSERGEWÖHNLICHE FOLK-OPER“ (UNCUT), “SELTSAM ÜBERWÄLTIGEND“ (ROCK-A-ROLLA), “TOLL“ (DE:BUG), “DER NEUE SHOOTINGSTAR IN DER FREAKFOLK-GILDE“ (TAZ), “DER MÄRTYRER DES GLÜCKS – EINE ART WIEDERGEBORENER MARCEL PROUST“ (GOON), “DER ANTONY HEGARTY DES FOLK“ (PIRANHA) oder einfach „INTENSIV WIE DIE HÖLLE“ (INTRO), aber WEIRD FOREST brachten es auf den Punkt: “Wer ist Troy Mighty? Im Schatten wirkt er wie ein Neandertaler, im Licht erscheint er wie ein Engel aus Wachs. Er klingt wie ein wachsender Wald, mit dem brummenden Stöhnen uralter Bäume. Er fühlt sich an wie eine viktorianische Passage, durch die man schwebt. Er sieht aus wie eine griechische Statue. Es ist das langsame Bewegen von Steinen, das Krabbeln von Insekten, das Rauschen des Winds: erschreckend und ewig.“
    Format
    LP [incl.DC]
    Release-Datum
    23.10.2012
     
  • cover

    DEAD WESTERN

    Suckle at the supple teats of time

    Zweites Vollwerk des Troubadours Troy Mighty aus dem kalifornischen Sonnenstaat. Sein Gemüt dagegen scheint eine Liaison mit der dunklen Seite eingegangen zu sein. Anders lässt sich sein Hang zum theatralischen Kammer-Psych-Folk wohl nicht erklären. Mit Hilfe einer handvoll ausgewählter Musiker an Violine, Bass und diversem anderen Brimborium lässt Troy (selbst die Akustische bedienend) seinen Emotionen freien Lauf, pendelt zwischen der Avantgarde eines Scott Walker und Antony (&The Johnsons), richtet seinen Blick aber auch gerne in Richtung des großen Tim Buckley. Sehr speziell, sehr deep.
    Format
    LP [incl.DC]
    Release-Datum
    01.04.2010
     
  • cover

    DELOREAN

    s/t

    Delorean sind ein weiterer hei?er Act aus Barcelona, die sich immer mehr zur hei?esten Undergound Szene Europas entwickelt. Ursprünglich aus einem Hardcore-Background stammend orientierten sich Delorean schon früh dank ihrer Leidenschaft für Bands wie The Cure, XTC, Kraftwerk oder New Order in Richtung Pop und Synthie-Sounds. Auf ihrem nun vorliegenden selbstbetitelten 2. Album vermischen Delorean düsteren Pop, Dance-Punk, New Wave und Rock. Krachige Gang of Four-Gitarren, treibende Beats, unterkühlte Keyboards und ein Gesang zwischen Robert Smith und Andy Partridge, stilvoll in Szene gesetzt von Produzent Santi Garcia (One Man And His Droid, Standstill, Pale): irgendwo zwischen den eingängigsten The Cure, den kältesten The Faint, den tanzbarsten Radio 4, den schwärzesten Sunshine und den mitreissendsten Hot Hot Heat haben Delorean 9 Songs voller Adrenalin und Attitüde produziert und beweisen, dass der spanische Underground rund um Barcelona mit Bands wie Standstill, Tokyo Sex Destruction, It??s Not Not und eben Delorean mindestens ebenso brennt und brodelt wie der in New York oder London.
    Format
    CD
    Release-Datum
    ---
    Format
    LP
    Release-Datum
    ---
     
  • cover

    DEN OF THIEVES

    Letters From The Tanzerouft

    New Yorker Band mit Ex-Cable Car Theory-Leuten, und so klingt´s dann auch, erinnert an die guten alten Tage, als die Art von Musik noch authentischer, spezieller und weniger beliebig war, leidenschaftlich und anachronistisch, zeitlos und herzzereißend.
    Format
    CD
    Release-Datum
    10.04.2009
    EAN
    EAN 4260016928125
     
  • cover

    DIE CHARTS

    Die guten und die schlechten Zeiten sind vorbei

    Format
    LP
    Release-Datum
    28.08.2007
     
  • cover

    DRAGON RAPIDE

    II

    Wie schon zu dem Vorgänger, sage ich, dass die frühen TORTOISE die wichtigste Referenz sind, mit ''früh'' meine ich die Zeiten von ''Millions Now Living ...'' und ''TNT''. Das Schlagzeug beispielsweise ist eine ''Ohrenweide'' für jeden, der gute Instrumentalisten zu schätzen weiß. Durch seine filigrane Arbeit webt es einen flauschigen Teppich und macht schon ohne die anderen Instrumente schöne Musik, wobei die anderen Musiker dem in nichts nachstehen und ihre faszinierenden Zierfäden ins Klanggeflecht einarbeiten. Faszinierend deshalb, weil jeder Part für sich recht merkwürdig klingt und erst im Zusammenspiel richtig Sinn ergibt. Genau wie die unterstellten Vorbilder namens TORTOISE gaben sich TDR nicht mit dem Erreichten zufrieden, sondern haben ihre Songs im Vergleich zu ''Meetings With Remarkable Machines'' auf ein höheres Qualitätsniveau gebracht. Ich habe den Eindruck, ''II'' ist etwas weniger ernsthaft, was nicht als Vorwurf verstanden werden soll. Es zeigt sich etwa in der Fülle an Klangspielereien und den vielen verschiedenen Instrumenten, die zum Einsatz gekommen sind. Eins ist aber gleich geblieben: Das hier ist höfliche Musik, die an einem vorbeirauschen kann, aber wenn man wirklich zuhört, dann nimmt sie einen gefangen. Wie gesagt: Schade, dass es die Band nicht mehr gibt.
    Format
    CD
    Release-Datum
    10.04.2009
     
  • cover

    DROPOUT PATROL, THE

    s/t

    The Dropout Patrol heißt seit nunmehr zehn Jahren das Solo Projekt von Jana Sotzko. Allein auf der Bühne zu stehen hat ihr dabei nie so viel Spaß bereitet, wie das Schreiben der Songs. Eine Band sollte entstehen – kein leichtes Unterfangen wenn Songs so nah an der Protagonistin sind. Also scheiterte es diverse Male und nun endlich, lässt sich fast sagen, ist Dropout Patrol eine Band mit Schlagzeug, Bass, Gitarre und Gesang. Eine Band die schon länger miteinander befreundet ist, sich durch andere Projekte, gemeinsame Touren und Konzerte kennt. Entstanden ist eine sehr persönliche Platte, die nah dran ist, an dem was antreibt und festzustellen ist, wenn Dinge scheitern, sich verlieren und verändern. Hier wurde sehr gut beobachtet; präzise Worte für Zustände gefunden, die sich wiederholen und doch immer einzigartig sind. Das beobachtet sein hingegen wird zum Gegenstand. So entstehen wunderschöne Bilder in den Songs, die die eigentliche Albumlänge im besten Fall überdauern: Affen auf Dächern, Verfolgungsjagden mit Wölfen, Küsse in Eile. Vorsichtig und reduziert werden große Momente geschaffen, wenn sich Tempi verändern, Chöre einsetzen und Nebensätze so viel Wahrheit in den Raum stellen, dass es fast ein bisschen weh tut.
    Format
    LP [incl.DC]
    Release-Datum
    23.10.2012
     
  • 01. Una Porción del Cálido Sur
    02. Nuestro Coto Privado de Caza
    03. 308c
    04. Sexy Pelo
    05. Malditos por Cobardes
    06. Matemáticas Morales
    07. Un Año Entero
    08. Bombones y Vinilos
    09. Circuito de Violencia
    10. Perdóname la Vida
    cover

    EH!

    El sobresalto alpha

    Spanischer Fusion- Jazz-Cinematic-Rock aus Barcelona, als Projekt des bekannten Bassisten Elias Elgido. Das Kollektivspiel ist im Vordergrund, dennoch nie noisig; die ungewöhnliche Instrumentierung schafft Raum für einen eklektischen Ansatz, z. B. wenn eine Theremin ! sich aus dem Soundteppich von Drums, elektr. Piano und Cello herausbahnt. Darum kann man nicht nur die Heroen der grossen 70s Fusion -Zeit erkennen, sondern auch Filmmusikkomponisten wie Shiffrin, Barry oder Morricone heraushören und zugleich immer wieder die Strukturen des Postrock: wie jazzige Tortoise.
    Format
    LP
    Release-Datum
    18.06.2013
    EAN
    EAN 8435015513870
     
  • cover

    EIDER, MAX

    Hotel figueroa

    brit pop ala smiths ex-jazz butcher cons
    Format
    LP
    Release-Datum
    ---
     
  • cover

    EIDER, MAX

    The best kisser in the world

    jazz butcher conspiracy mem. solo
    Format
    LP
    Release-Datum
    ---
     
  • 01. Gold
    02. Light.Repeated
    03. Tired Eyes
    04. My Bird Won't Sing
    05. All That Is Left
    06. A Strange Brood
    07. Woods
    08.The North Wind
    cover

    ELLIE FORD

    Light.Repeated.

    Die zweite Platte der fünfköpfigen Band aus Brighton wurde in Frankfurt/Main im Lotte Lindenberg Studio von den Produzenten Wolfgang Gottlieb und Fakir Ayoub (The Miserable Rich, Daniel Johnston, King Khan & The Shrines…) aufgenommen. Die Band versteht es unangestrengt Indie, Folk, Pop, Jazz und Psychedelic zu einem harmonischen federleichten Sound zu verschmelzen. In ihrer Heimat England hat sich Ellie Ford durch tolle Auftritte auf großen Festivals wie The Great Escape einen Namen erspielt.
    Format
    LP 180gr
    Release-Datum
    17.05.2019
    EAN
    EAN 4250644889349
     
  • cover

    ENDEARMENT

    We are the factory

    Format
    LP
    Release-Datum
    ---
    Format
    LP
    Release-Datum
    ---
     
  • cover

    ESSEX GREEN, THE

    Hardly Electronic

    Format
    LP
    Release-Datum
    ---
     
  • cover

    EULCID

    Hope: And Songs To Sing

    Altin Village veröffentlicht hiermit posthum in limitierter Vinylversion das zweite Album der wirklich großartigen und von mir bisher kaum wahrgenommenen Post-Hardcore-Band EULCID. Die Band aus Boston, die es leider nur von 1998 bis 2002 gab, zelebrierte diesen unnachahmlichen DC-Post-Hardcore-Sound in vollendeter Form. Irgendwo zwischen FUGAZI und JAWBOX bewegen sich diese komplexen Song-Strukturen, die mal melodieverliebt sind und dann wieder in klassischer Mathcore-Tradition durch abrupte Tempo- und Stilwechsel großartig zu verwirren wissen. Lieder wie ''Word of mouth'' und ''Checkbook'' versprühen einen dermaßen schönen Spät-90er-Emo-Pop-Appeal, dass man gar nicht anders kann, als in tiefer Sentimentalität zu versinken. Songs wie ''Cost of profit (Untitled)'' entführen einen durch großräumige Klanggebäude voller Melancholie. Damals war die ''Emo-Welt'' noch in Ordnung. Was ist da bloß schief gelaufen?
    Format
    LP
    Release-Datum
    10.04.2009
    EAN
    EAN 4260016928187