ProductDetails

  • cover

    PRISMA

    Phantasma

    Nach ca. dreißig Jahren ist im Juli 2007 ein LP von Prisma mit früheren Live- Mitschnitten erschienen. Zur Zeit der Entstehung der ''Urzelle'' von Prisma, 1972, ursprünglich ''Mallorn'' genannt, erlebte Klassik- und Artrock seine erste Blüte und prägte somit die Ursprünge der Band. Die Schulfreunde Sabine Schäfer (Keyboards), Peter Heller (Schlagzeug), Manfred Grötzinger (Bass) und Michael Weiler (Gitarre) gründeten 1974 Prisma. Nach einigen Umbesetzungen bildete sich mit Juan ''Bully'' Aust (Keyboards, Gesang) und Werner Kühn (Schlagzeug) die eigentliche Formation der Band, wie sie auch auf dieser LP zu hören ist. In Anlehnung an Klassik- und Artrockbands wie: Yes, The Nice, E,L&P und Jethro Tull und in freier Assoziation zu Bands wie: The Who (Rockoper), Godley/Creme und Genesis entwickelte Prisma weitgehend Instrumentalstücke. Dabei verlie?en sie die üblichen (Mainstream)-Songschemata zugunsten von Instrumentalimprovisationen und Soundtüfteleien. Ein eher unbefangener Umgang mit freien Motiven und Themen, wobei die Arrangements eher frei assoziativ als klassisch arrangiert zu nennen sind, führte zum unverwechselbaren collagenhaften Stil von Prisma. Zur Zeit der vorliegenden Prisma-Aufnahmen beginnt sich die Musikszene in mannigfaltige Richtungen zu öffnen. Mit den New Yorkern ''The Ramones'' kommt über die Londoner Musikszene mit den ''Sex Pistols'', Punk mit seiner Mode und Musik zu uns. Gleichzeitig findet die Discowelle in der legendären New Yorker Disco ''Studio 54'' ihren ersten Höhepunkt. Pure Tanzlust, Narzissmus und gleichzeitig die resignierte, zugleich anarchistische Haltung der ''No Future''-Bewegung begegnen sich und verdrängen langsam den Artrock der 70 er Jahre, der in der Musik von Prisma lebendig blieb. Nach nahezu 30 Jahren Popmusikgeschichte erfährt diese Musikästhetik im aktuellen ''Progrock'' jedoch wieder seine Renaissance. limitiert auf 500 Stück
    Format
    LP
    Release-Datum
    01.04.2008
    EAN
    EAN 4260016929146
     

Einsortiert unter

 

Mehr vom Label »Red Lounge«

  • cover

    OUTER MINDS

    Behind the Mirror

    Zweiter Longplayer einer Garageband aus Chicago, die uns ein mächtiges 60er Jahre Psychedelia-Perlchen unter die geweiteten Pupillen halten. Auf den ersten Blick fällt schonmal das geniale Artwork a
  • cover

    STEVE ADAMYK

    Better off

    Perfekte Mischung aus Powerpop und Punk für diesen Sommer
  • cover

    M.O.T.O.

    Single File

    ALLE LIEBEN M.O.T.O.!!! Sei es VOM RITCHIE von den TOTEN HOSEN (er vereehrt sie, hat er mir selbst gesagt!) oder Goner Records (Eric betet sie an!!)… Paul und die Masters Of The Obvious machen sei
  • cover

    REAL TURDS

    Negerpunk

    Neue 7” von Tex Dixigas’ heißer 60ties beeinflussten Orgel Punk Kapelle. Negerpunk ist ihr Tribut an die LoFi Blues Legende Eddie Onstring Jones (Captain Beefhearts Lieblings Platte!!). Ein Orge
  • cover

    TABACO

    Desintegracion

    Eine der seltensten spanischen Psychedelic Platten aller Zeiten. Dieses legendäre Werk wurde 1971 in Barcelona in den GEMA Studios aufgenommen, in denen auch eine weitere spanische Legende, nämlich
  • cover

    NAZI DEATH CAMP / ROYAL TURDS

    Euro tour

    Split mit Nazi Death Camp und den Royal Turds. NDC schmettern ihre Mit-Tempo Hymne ''Who's got the biggest balls in town'', die Royal Turds ihren Kraut Dancer “Bedsheet Blitzkrie
 
Zeige alles vom Label »Red Lounge«