ProductDetails

  • 01. Nova
    02. Lions Of Juda
    03. Free Spirits-Unknown
    04. Long Time Black
    05. Sixth House
    cover

    STEVE REID

    Nova

    Ein Klassiker des Deep-Jazz aus dem Jahre 1976. Bereits mit 14 Jahren war Steve Reid der Drummer bei Martha & The Vandellas. Damit begann seine lange eindrucksvolle Karriere, in der mit den Großen des Jazz spielte, u.a. Freddie Hubbard, Lester Bowie, Dexter Gordon, Miles Davis und Horace Silver. Reid begleitete James Brown mit der Hausband des Apollo Theatre in Harlem, aber auch im Sun Ra Arkestra machte er sich einen Namen. 1970 gründete Steve Reid sein eigenes Label "Mustevic Sound", das durch die Idee der musikalischen und politischen Selbstbestimmung geprägt wurde. In einer Reihe mit Albert Ayler, Archie Shepp, Sun Ra, Pharaoh Sanders, The Art Ensemble Of Chicago und Tribe veröffentlichte Steve Reid auf "Mustevic Sound" in den siebziger Jahren diverse Klassiker des Jazz u.a. "Nova". Steve Reid ist der lebende Beweis für einen Künstler, der trotz musikalischer Stilwechsel seinem musikalischen Geist treu geblieben ist.
    Format
    LP
    Release-Datum
    30.04.2009
     

Einsortiert unter

Mehr von »STEVE REID«

  • cover

    STEVE REID

    Rhythmatism

    [engl] Drummer and composer extraordinaire Steve Reid’s Rhythmatism is one of his deepest and most radical of albums of all time and features some of the heaviest jazz players - Arthur Blythe ‘AKA Black
 

Mehr vom Label »Soul Jazz«

  • cover

    LLOYD MCNEILL QUARTET

    Washington Suite

    Soul Jazz hat ein Herz für Sammler und Sparfüchse. Das hypnotisch-spirituelle Jazz-Album "Washington Suite" des afroamerikanischen, 1935 geborenen Flötisten, Malers, Poeten und Fotografen Lloyd McN
  • cover

    V/A

    Nigeria Freedom Sounds

    [engl] Soul Jazz Records’ new Nigeria Freedom Sounds! features a stunning selection of material spotlighting the vibrant musical scene in Nigeria at the start of the 1960s. With a wealth of musical and cul
  • cover

    V/A

    New Orleans Funk Vol. 2

    Das englische Label Soul Jazz Records begibt sich zum zweiten Mal nach Crescent City, um sich vor Ort nach dem besten Funk der späten 60er- und frühen 70er-Jahre umzuhören. Für New Orleans Funk, V
  • cover

    LLOYD MCNEILL QUARTET

    Asha

    Neben The Art Ensemble of Chicago, Stanley Cowell oder Alice Coltrane gehörte auch der 1935 geborene Flötist Lloyd McNeill in den Sechzigern zum "New Thing!": Einem Kreis afroamerikanischer Musiker,
  • cover

    V/A

    Nigeria Fuji Machine

    Seit den frühen 1970er-Jahren dominiert Fuji - neben Highlife, Juju, Afrobeat, Sakara, Afro-Reggae, Waka, Igbo Rap und Apala - die Popszene Nigerias. Fuji ist eine Kombination aus traditionellen afri
  • cover

    V/A

    Nigeria Soul Fever

    Soul Jazz' neuste Veröffentlichung "Nigeria Soul Fever" ist die erste Expedition, um den großen Reichtum nigerianischer Musik aus den 70er-Jahren zu erkunden. Reiseleiter ist Bill Brewster, der
 
Zeige alles vom Label »Soul Jazz«