ProductDetails

  • cover

    REAL TURDS

    Negerpunk

    Neue 7” von Tex Dixigas’ heißer 60ties beeinflussten Orgel Punk Kapelle. Negerpunk ist ihr Tribut an die LoFi Blues Legende Eddie Onstring Jones (Captain Beefhearts Lieblings Platte!!). Ein Orgel Garagen Ohrwurm sondersgleichen!
    Format
    7''
    Release-Datum
    06.06.2009
    EAN
    EAN 4260016929122
     

Einsortiert unter

Mehr von »REAL TURDS«

  • cover

    REAL TURDS

    Demons bbq

    Real Turds sind melodischer Orgel Punk aus dem Crime Kaisers Umfeld. Aufgenommen von Pierre Legere (TREND/ Crime Kaisers). Incl. Hit ''Leibstandarte Traci Lords''!
  • cover

    REAL TURDS

    Leibstandarte Traci Lords

    Die Real Turds sind Karlsruhes Flagschiff in Sachen Orgel Punk. Großartiges Cover Artwork von Ray Ahn ( Hard-Ons).
 

Mehr vom Label »Red Lounge«

  • cover

    STEVE ADAMYK

    Better off

    Perfekte Mischung aus Powerpop und Punk für diesen Sommer
  • cover

    GO! WITH FOURTEEN O

    The End Is Near Almost No Need For Money

    Wow, da werden Erinnerungen an durchzockte Nächte wach die seit Jahren vergraben sind.. Die Buben mixen Screamo/Punkvocals und unterlegen das ganze mit Nintendosounds (ausschließlich!, keine richtig
  • cover

    STRANGE ATTRACTOR

    s/t

    1A dreckiger Garagen Punk auf diesem Debut Album von Strange Attractor aus Toronto, Kanada. Jeff ist hauptberuflich bei den STATUES, hier aber viel rauher und Punkiger. Killer LP!! 19 Songs in 20 Min
  • cover

    I GET MYNZE

    Big Wup

  • cover

    DIGITAL LEATHER

    The assault

    Shawn Foree überrascht uns immer wieder. Mal ist er so depressiv, dass die Grufties Reißaus nehmen, mal ist er so lustig wie bei Camel Toe (auf GONER RECORDS) … aber immer sexy. The Assault handel
  • cover

    CITY SWEETHEARTS

    I'm a mess

    Grossartige neue Power Pop into Glam Band aus Toronto, Kanada. Tolle Melodien und Double Tracked Voice ähnlich wie die Mick Ronson prod. DEAD FINGERS TALK LP oder sogar die unglaubliche Incredible Ki
 
Zeige alles vom Label »Red Lounge«