ProductDetails

  • cover

    PLANKS

    The darkest of grays

    Der Düster-Hardcore geht in die zweiten Runde. Noch fieser, bedrohlicher und verzerrter als auf ihrem Debüt geht hier eine Wall of Sound auf dich nieder, die dich erzittern läßt. Lang keine Depression mehr gehabt? Kein Problem, eine LP-Seite reicht, um dich schlecht zu fühlen. Die schleppenden Drums (ok, der Drummer gibt mal Gas!) sind wie bei Celtic Frost früher, die Vocals garantiert monoton und verzweifelt und die Gitarre dröhnt als würde sie ein Stück Eisen zuschleifen, ein Anschlag der Seiten ist oft nicht zu hören. Aufwendiges Artwork mit Klappcover, Insideout-Druck und Poster.
    Format
    LP
    Release-Datum
    15.11.2010
     

Einsortiert unter

Mehr von »PLANKS«

  • cover

    PLANKS

    s/t

    Piraten aus Mannheim gibts nicht? Gibt's doch! Feinster düsterer Endzeit-HC von drei Wasserratten, der an ältere Narshardaa Releases wie Angstzustand oder Arsen in noch düsterer erinnert. Heutz
 

Mehr vom Label »Per Koro«

  • cover

    NIGHTSLUG

    s/t

    [engl] NIGHTSLUG's demo-tape has been remastered at the Tonmeisterei and is now available on vinyl for the 1st time. The 3 tracks are simple, heavy, raw, primitive, dark and gloomy, but at the same time,
  • cover

    FREAK SHOW

    Fuckers of defeat

  • cover

    BLCKWVS / I NOT DANCE

    split

    [engl] On this nice platter 2 friendly bands team up. The 7min. long track, by Austrian's post-hardcore trio I NOT DANCE is a small foretaste of the forthcoming full-length. Sounding intense and heavy as
  • cover

    UNION OF SLEEP

    s/t

    Tiefgestimmter rauchiger Rock aus dem düsteren rifferfüllten Land. Neue Band auf Perkoro Records. Hört man die ersten drei Akkorde, denkt man sofort: BLACK SABBATH mit modernem Sound zur Zeit der e
  • cover

    AVALANCHE

    among beasts

    [engl] AVALANCHE from Vienna/Austria giving nods to the horned one. They play heavy hardcore with a strong tendency towards stoner- and doom-metal. Instead of attempting to intimidate with epic scope or blea
  • cover

    UNION OF SLEEP

    Death in the place of rebirth

    Was für ein Monster! So Muss brutaler, walzender Doom klingen. Kein Schnick Schnack, sondern auf das wichtigste reduzierte Brutalität. Die neuen Songs sind noch dicker und rudimentärer, der Gesang
 
Zeige alles vom Label »Per Koro«