ProductDetails

  • cover

    FRONT

    Zur Lage der Automation

    Nach "Bitte recht freundlich" und "Desorientierungspunkte" holen Front zum großen Wurf aus: die beste Retro-Punk-Scheibe seit Jahren ist da, hört auf den schönen Titel "Zur Lage der Automation" und macht einfach alles richtig. Wunderbar anachronistischer Punkrock, der sich an den besten Zeiten des deutschsprachigen Punk / New Wave / NDW Anfang der 80er orientiert, dabei den Sound und das Feeling der damaligen Zeit perfekt erwischt und trotzdem so verdammt ehrlich und authentisch rüberkommt, dass ihm den Griff in die Mottenkiste niemand übel nehmen kann. Front sind erwachsen geworden und hauen auf diesem Album 11 minimalistische Lofi-Trash-Songs raus, die sich sowohl musikalisch als auch textlich nicht verstecken müssen. Namen wie Male, Mittagspause oder S.Y.P.H. stehen weiterhin Pate, ohne dass Front sich auf diesen Sound beschränken würden. Das Album wagt Ausflüge bis in den Disko-Bereich, ist tanzbar, eingängig, packend, melodisch und trotzdem nie weichgespült oder glatt. Zackige, kantige Hymnen mit sprödem Biss. Die Texte sind kurz, knapp, manchmal parolenhaft, trotzdem nie blöd und passen perfekt. Besser hätte es Peter Hein auch nicht machen können.
    Format
    LP
    Release-Datum
    20.01.2011
     

Einsortiert unter

Mehr von »FRONT«

  • cover

    FRONT

    Desorientierungspunkte

 

Mehr vom Label »Twisted Chords«

  • cover

    BALBOA BURNOUT

    OKHC

    Nach mehr als drei Jahren endlich das erste Album von Balboa Burnout aus Göttingen und Bremen. Auf unnötigen Schnick-Schnack wie Demos oder Singles wurde verzichtet, dafür gibt es hier 11 Songs lan
  • cover

    V/A

    4 Bands split

    with Collided in Shades,Skipjack Bolzen Rag Tag
  • cover

    VIRAGE DANGEREUX

    run devil run

  • cover

    TOXOPLASMA

    Demos 81/82

    Die beiden Toxoplasma Demo-Tapes von 1981 und 1982, die noch vor der legendären ersten LP der Band erschienen sind. 1994/95 veröffentlichte das Label Get Happy! Teile der beiden Demos als limitierte
  • cover

    KOLOKOL

    Flammer og Farger

    Kolokol aus Oslo / Norwegen setzen die Tradition von gro?artigen und eigenständigen norwegischen Hardcore-Bands fort. Klassischer 80er Jahre Norwegen-Hardcore mit Anleihen bei fantastischen Bands wie
  • cover

    TACKLEBERRY

    s/t

    Nach zwei Alben, einer Split-Single mit Smoke Blow und unzähligen Touren jetzt endlich neuer Stoff der Kieler Hardcore-Punks. Knapp ein Jahr ist seit "Reinventing appetite for destruction" vergangen
 
Zeige alles vom Label »Twisted Chords«