ProductDetails

  • cover

    FRONT

    Zur Lage der Automation

    Nach "Bitte recht freundlich" und "Desorientierungspunkte" holen Front zum großen Wurf aus: die beste Retro-Punk-Scheibe seit Jahren ist da, hört auf den schönen Titel "Zur Lage der Automation" und macht einfach alles richtig. Wunderbar anachronistischer Punkrock, der sich an den besten Zeiten des deutschsprachigen Punk / New Wave / NDW Anfang der 80er orientiert, dabei den Sound und das Feeling der damaligen Zeit perfekt erwischt und trotzdem so verdammt ehrlich und authentisch rüberkommt, dass ihm den Griff in die Mottenkiste niemand übel nehmen kann. Front sind erwachsen geworden und hauen auf diesem Album 11 minimalistische Lofi-Trash-Songs raus, die sich sowohl musikalisch als auch textlich nicht verstecken müssen. Namen wie Male, Mittagspause oder S.Y.P.H. stehen weiterhin Pate, ohne dass Front sich auf diesen Sound beschränken würden. Das Album wagt Ausflüge bis in den Disko-Bereich, ist tanzbar, eingängig, packend, melodisch und trotzdem nie weichgespült oder glatt. Zackige, kantige Hymnen mit sprödem Biss. Die Texte sind kurz, knapp, manchmal parolenhaft, trotzdem nie blöd und passen perfekt. Besser hätte es Peter Hein auch nicht machen können.
    Format
    LP
    Release-Datum
    20.01.2011
     

Einsortiert unter

Mehr von »FRONT«

  • cover

    FRONT

    Desorientierungspunkte

 

Mehr vom Label »Twisted Chords«

  • cover

    V/A

    4 Bands split

    with Collided in Shades,Skipjack Bolzen Rag Tag
  • cover

    KOLOKOL

    Flammer og Farger

    Kolokol aus Oslo / Norwegen setzen die Tradition von gro?artigen und eigenständigen norwegischen Hardcore-Bands fort. Klassischer 80er Jahre Norwegen-Hardcore mit Anleihen bei fantastischen Bands wie
  • cover

    ROGUE STEADY ORCHESTRA

    Liveticker zum Aufstand

    Drei Jahre nach „Ein Drittel Angst, zwei Drittel Wut“ ist das Göttinger Schurkenorchester zurück und noch mal gewachsen: verstärkt durch eine Orgel ist man inzwischen zu zehnt und noch vielseit
  • cover

    DRUNK

    The company tie

    Drunk gründeten sich 1996 in Oslo / Norwegen als Nachfolgeband der legendären Hardcore-Punk-Bands So much hate und Life, but how to live it?. In den folgenden Jahren waren sie unzählige Male in Eur
  • cover

    AMEN 81 / NEIN NEIN NEIN

    Split

    Neue und exklusive Songs von Amen 81 und Nein Nein Nein, die beweisen, dass deutschsprachiger Punk / Hardcore so verdammt spannend sein kann! Amen 81 legen drei Jahre nach der „Hitpit“-LP nach und
  • cover

    AMEN 81

    Corpus Christi

    Eine fast vollständige Diskographie der frühen Jahre von Amen 81. Auf zwei LPs gibt es die volle Breitseite, von der kompletten ''...zurück aus Tasmanien''-LP über die ''St
 
Zeige alles vom Label »Twisted Chords«