ProductDetails

  • cover

    WOLFBRIGADE

    Comalive

    Neues Album, ihr fünftes insgesamt, der schwedischen D-beat Meister. Wütender skandinavischer HC, tiefergestimmte crust-core blasts mit einer feinen Nuance an Melodie und einer ordentlichen Schippe Metal!
    Format
    CD
    Release-Datum
    03.09.2011
    EAN
    EAN 4260016926367
    Format
    LP
    Release-Datum
    21.12.2011
     

Einsortiert unter

Mehr von »WOLFBRIGADE«

  • cover

    WOLFBRIGADE

    Damned

    Als Pioniere des schwedischen D-Beat/Crust Movements reiten Wolfbrigade in verschiedenen Inkarnationen seit 1995 den Angriff auf die internationale Szene. Ursprünglich als Wolfpack gegründet verscho
 

Mehr vom Label »Farewell«

  • cover

    V/A

    PUNKDISTRO-Y

    Schön aufgemachter Labelsampler, auf dem die Label Pain Of Mind, Blutpogo, La Familia und Farewell Records einen Querschnitt ihrer Veröffentlichungen präsentieren. Insgesamt sind 28 Bands mit 28 S
  • cover

    MARTYRDÖD

    Sekt

    2 Jahre nach dem genialen "In Extremis" Album auf Havoc Records geben Stockholms Martyrdöd mit "Sekt" endlich ein neues Lebenszeichen ab. 12 neue Sonx, komplett in Schwedisch vorgetragen, bolzen die
  • cover

    BOSKOPS

    Sol 12

    Boskops kamen aus Hannover und gründeten sich 1982, wobei die meisten Mitglieder sich bereits aus den hannoverschen Punkbands Blitzkrieg, Le Crash, Aristocats und einigen anderen kannten. 1983 nahmen
  • cover

    DEATH DEALERS

    Files Of Atrocity

    Was erwartest Du, wenn Mitglieder von ANTI CIMEX, EXTREME NOISE TERROR und RAW NOISE zusammen Musik machen? Weniger Emo, mehr D-beat! Richtig! Mit dabei sind: Dean Jones, Phil Vane und Chino von EXTR
  • cover

    VIOLENT ARREST

    Tooth & Nail

    Was machen eigentlich RIPCORD, einst neben HERESY, CHAOS UK, DOOM, E.N.T. und NAPALM DEATH die Helden des Achtziger-UK-Hardcore? 75% von RIPCORD machen seit einer Weile unter dem Namen Violent Arrest
  • cover

    MÖRSER

    1st Class Suicide

    Wirklich einordnen ließen sich die Bremer Mörser ja noch nie. Für Death Metal zu grindig, für Grindcore zu tödlich, für Powerviolence zu metallisch, für Metal zu corig, für Core zu wenig Core.
 
Zeige alles vom Label »Farewell«