ProductDetails

  • 01. Airuin
    02. Hotbed
    03. Makeup
    04. Luv
    05. Poskok
    06. Filter
    cover

    ARKTIS/AIR

    En-trance

    Man nehme John Zorns legendäres Free-Jazz-Noise-Impro-Hardcore Projekt Painkiller und mische dieses mit großen Post-Metal-Ambitionen der Sorte Isis, sowie gelegentlichen 70er Jahre Progrock-Experimenten in der Tradition von Bands wie King Crimson. Zu guter Letzt garniere man das dieser Art entstandene wild-schräge Klangspektakel mit dem grenzenlosen Blast Beat-Wahnsinn der Grindcore-Kapelle Napalm Death, der Komplexität und spielerischen Finesse des Jazz und auch leichten Melvins-Anleihen. Wie das alles zusammengeht? Arktis/Air machen es vor.
    Format
    LP 180gr
    Release-Datum
    15.11.2013
    EAN
    EAN 9120047540206
     

Einsortiert unter

 

Mehr vom Label »Wire Globe Recordings«

  • cover

    WEASEL WALTER

    Life After Death

    Flying Luttenbacher's Weasel Walter spielt eine Komposition von Slobodan Kajkut.
  • cover

    COLLECTOR BASE EMITTER

    Peach Water

    Collector Base Emitter lassen dynamische Klänge auf langatmige Rifftexturen treffen, die das komplette Set in ein nicht kategorisierbares Monster verwandeln.
  • cover

    AIKO AIKO

    Lab rats, escape!

    Abstrakte Elektronik und Psychedelik, Found Sounds und ihre gefilterten Freunde sind allesamt kein zwingender Widerspruch zum Song.
  • cover

    SCARABEUSDREAM

    Sample Your Heartbeat To Stay Alive

    Scarabeusdream extrahieren aus der schmalen Besetzung Schlagzeug, Klavier und hysterische Vocals Rituale aus musikalischem und unmusikalischem Lärm, aus Körperlichkeit und schwarzem Theater, aus Fre
  • cover

    V/A

    Fuckhead / Jakuzi's Attempt / M185 / Beauties Of The Night - Live at Ragnarhof

    Mitschnitt des legendären Konzertes im Ragnarhof Wien
  • cover

    KAJKYT

    Krst

    "Krst" ist ein 75-minütiges Werk, das Drones, minimale Beats und byzantinisch beeinflusste Gesänge als elektronische Oper Noir vor einer bedrohlichen Lärmkulisse inszeniert.
 
Zeige alles vom Label »Wire Globe Recordings«