ProductDetails

  • cover

    LLOYD MCNEILL QUARTET

    Asha

    Neben The Art Ensemble of Chicago, Stanley Cowell oder Alice Coltrane gehörte auch der 1935 geborene Flötist Lloyd McNeill in den Sechzigern zum "New Thing!": Einem Kreis afroamerikanischer Musiker, die - geprägt von der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung - auf der Grundlage von Jazz Einflüsse aus Funk, Blues, Soul und Gospel, aus afrikanischer und fernöstlicher Musik sowie aus Tanz und Klassik mit Utopien, Philosophie und Mythen zu einem Sound verwoben, der bis heute nichts von seiner Faszination und Aktualität eingebüßt hat. Insofern ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass Soul Jazz nach 2011 das Album "Asha" noch einmal herausbringt. Dieses Mal allerdings nicht "versteckt" auf dem Sublabel Universal Sound, sondern digital remastered in einer Auflage von jeweils 1000 Exemplaren als CD und LP im Hauptprogramm. Lloyd McNeill machte keine Unterschiede zwischen Musik, Malerei und Poesie, war politisch und künstlerisch engagiert und in den USA, Brasilien und Frankreich zuhause. "Asha" veröffentlichte er ursprünglich 1969 als Privatpressung auf seinem eigenen, gleichnamigen Label in Washington D.C. Originalexemplare dieser Platte gehen secondhand für gut und gerne mehrere hundert Euro über die Ladentheke.
    Format
    LP
    Release-Datum
    26.05.2017
    EAN
    EAN 5026328003733
     

Einsortiert unter

Mehr von »LLOYD MCNEILL QUARTET«

  • cover

    LLOYD MCNEILL QUARTET

    Washington Suite

    Soul Jazz hat ein Herz für Sammler und Sparfüchse. Das hypnotisch-spirituelle Jazz-Album "Washington Suite" des afroamerikanischen, 1935 geborenen Flötisten, Malers, Poeten und Fotografen Lloyd McN
 

Mehr vom Label »Soul Jazz«

  • cover

    STEVE REID

    Nova

    Ein Klassiker des Deep-Jazz aus dem Jahre 1976. Bereits mit 14 Jahren war Steve Reid der Drummer bei Martha & The Vandellas. Damit begann seine lange eindrucksvolle Karriere, in der mit den Großen de
  • cover

    V/A

    Boombox 3 (1979-1983)

    In der Bronx begann der Siegeszug von Sprechgesang: Hier war Hip-Hop ab Mitte der Siebziger das neue große Ding. Es brachte mit Kool Herc, Grandmaster Flash und Afrika Bambaataa DJs hervor, die auch
  • cover

    V/A

    Nigeria Freedom Sounds

    [engl] Soul Jazz Records’ new Nigeria Freedom Sounds! features a stunning selection of material spotlighting the vibrant musical scene in Nigeria at the start of the 1960s. With a wealth of musical and cul
  • cover

    V/A

    New Orleans Funk Vol. 2

    Das englische Label Soul Jazz Records begibt sich zum zweiten Mal nach Crescent City, um sich vor Ort nach dem besten Funk der späten 60er- und frühen 70er-Jahre umzuhören. Für New Orleans Funk, V
  • cover

    V/A

    Nigeria Fuji Machine

    Seit den frühen 1970er-Jahren dominiert Fuji - neben Highlife, Juju, Afrobeat, Sakara, Afro-Reggae, Waka, Igbo Rap und Apala - die Popszene Nigerias. Fuji ist eine Kombination aus traditionellen afri
  • cover

    V/A

    New Orleans Funk Vol. 4

    Soul Jazz entführt uns mal wieder in die "Mondsichelstadt" New Orleans. Die vierte Ausgabe von "New Orleans Funk" widmet sich Funk- und Soul-Stücken, die vom Voodoo-Virus infiziert wurden. Einem Vir
 
Zeige alles vom Label »Soul Jazz«