ProductDetails

  • 01. Kauf Oder Stirb
    02. Alles Ist Grau
    03. Zwang
    04. Linke Sau
    05. Steinkopf
    06. Neonazi
    07. Uns Nicht!
    08. Belsen War Ein KZ
    09. Der Osten
    10. Du Denkst
    11. Macht Kaputt Was Euch Kaputt Macht
    12. Keine Macht Für Niemand
    13. HC HC
    14. Marschieren
    15. Am Roten Signal Vorbei
    16. Der Revoluzzer
    cover

    Totenmond

    Auf dem Mond ein Feuer

    Ursprünglich 1984 als „Wermut“ gegründet, liegen die Roots der Backnanger Metal-Band Totenmond klar im frühen (Deutsch-) Punk. 2001 erschien mit „Auf dem Mond ein Feuer“ das vierte Album, auf dem sich Totenmond die großen Deutschpunk-Bands der 80er vornehmen und neu interpretieren. Das Album wurde nur in einer kleinen Vinylauflage gepresst und aufgrund des Slime-Covers „Polizei SA SS“ indiziert. Seitdem ist „Auf dem Mond ein Feuer“ in keiner Form mehr erhältlich. Jetzt zum ersten Mal wieder auf Vinyl, ohne das indizierte Slime-Cover, dafür mit den restlichen 16 Knallern. Totenmond sind eine der ganz großen und eigenwilligen Nummern im Metal, haben mehr als ein halbes Dutzend Alben raus und verneigen sich hier in ihrem ganz eigenen Stil vor Punkgrößen wie Inferno, Razzia, Ton Steine Scherben, Chaos Z, Boskops, OHL, Slime und EA80. Dazu kommen eigene Songs aus der „Wermut“-Zeit und die Vertonung des Erich Mühsam-Gedichtes „Der Revoluzzer“. Unglaublich druckvoller und fetter Sound, im legendären Hamburger Soundgarden-Studio aufgenommen und bis heute unerreicht. Metal-Crust-geschwängerter Highspeedpunk mit Totenmond-typischen tiefgestimmten Gitarren und der puren Aggression. Primitiv, rüde und eben keine popelige Coverplatte, sondern richtig geile und liebevolle Eigeninterpretationen von Stücken, die der Band am Herzen liegen.
    Format
    LP
    Release-Datum
    26.04.2019
     

Einsortiert unter

 

Mehr vom Label »Twisted Chords«

  • cover

    ROGUE STEADY ORCHESTRA

    Liveticker zum Aufstand

    Drei Jahre nach „Ein Drittel Angst, zwei Drittel Wut“ ist das Göttinger Schurkenorchester zurück und noch mal gewachsen: verstärkt durch eine Orgel ist man inzwischen zu zehnt und noch vielseit
  • cover

    AMEN 81 / NEIN NEIN NEIN

    Split

    Neue und exklusive Songs von Amen 81 und Nein Nein Nein, die beweisen, dass deutschsprachiger Punk / Hardcore so verdammt spannend sein kann! Amen 81 legen drei Jahre nach der „Hitpit“-LP nach und
  • cover

    Triebtäter

    Hass & Krieg

    Triebtäter waren eine der ersten deutschsprachigen Punkbands aus Stuttgart. Im August 1980 gegründet, 1982 aufgelöst, ein Jahr später reformiert und 1984 schließlich mit der ersten und einzigen L
  • cover

    MDC

    Hey cop if I had a face like yours

    MDC zaehlten in den 80'er zu einer DER amerikanischen Hardcore Punk Bands ueberhaupt! ''Hey Cop If I Had A Face Like Yours'' ist, ohne Frage, neben ihrem Debut Album ''Mill
  • cover

    FRONT

    Zur Lage der Automation

    Nach "Bitte recht freundlich" und "Desorientierungspunkte" holen Front zum großen Wurf aus: die beste Retro-Punk-Scheibe seit Jahren ist da, hört auf den schönen Titel "Zur Lage der Automation" und
  • cover

    KAPUT KRAUTS

    Quo vadis, Arschloch?

    Knapp zwei Jahre und unzählige Gigs und Touren nach der Split-CD mit Nein Nein Nein der erste richtige Longplayer der Berlin/Mülheimer Kaput Krauts. Alles passt wie die Faust auf`s Auge: die Kaput K
 
Zeige alles vom Label »Twisted Chords«