Labels

Hometown Caravan

  • 01. Re My One Week Song
    02. Renaissance Man
    03. Bad New Lands
    04. Footage
    05. Backstage
    06. Don’t Break Her Heart
    07. BoysIIem
    08. 1-2-3-4
    09. The Sequel
    10. Perfect Match
    11. Indoor Outdoor Type
    12. Go Baseball
    13. Tace
    cover

    SNODGRASS, JON

    Tace

    [engl]  Jon Snodgrass was born and raised in St. Joseph, Missouri, and later settled in Fort Collins, Colorado, before forming Armchair Martian in the early ‘90s. In 1996, he started recording songs with ALL singer Chad Price under the moniker Drag The River. Since then, he has continued putting out music with both bands, as a solo artist, and as a member of Scorpios. Snodgrass has toured North America and Europe endlessly and has provided support from everyone from Frank Turner to Flogging Molly to Descendents to Chuck Ragan to Cory Branan. FOCUS TRACKS: Renaissance Man (feat. Joey Cape), Don’t Break Her Heart (feat. Stephen Egerton), Footage, BoyzIIMen (feat. John Moreland), The Sequel (feat. Tim McIlrath), Bad Newlands (feat. Stacey Dee). First 1000 LPs come with a FOIL STAMPED jacket.
    Format
    LP
    Release-Datum
    09.10.2020
    Genre
    Singer-/Songwriter/Folk
    Preis
    21,00 EUR
    Bestand
    am Lager
    Anzahl
    Warenkorb
    Format
    CD
    Release-Datum
    09.10.2020
    Genre
    Singer-/Songwriter/Folk
    Preis
    15,00 EUR
    Bestand
    am Lager
    Anzahl
    Warenkorb
     
  • 01. Unbroken Hearts
    02. Monroe County Nights
    03. Four Wheels
    04. Let Me In
    05. Somebody Loves You
    06. Immortal Americans
    07. Ain’t We Free
    08. Gift and a Gamble
    09. Thunder Rail
    10. Alone in Memphis
    cover

    AUSTIN LUCAS

    No One Is Immortal

    Am 18. Oktober kommt "No One is Immortal!" Von Austin Lucas & the Bold Party in den Handel. Erhältlich auf Vinyl und als CD/DVD Kombo Paket, kann man die Aufnahme gut und gerne als Herzensprojekt bezeichnen. Gefilmt wurde in der Stammkneipe und Lieblingsbar von Austin Lucas, The Blockhouse Bar, in Bloomington, Indiana, ein Heimspiel quasi. Neue und alte Songs vereint in einer einzigartigen live Performance, zur Perfektion gereift während der monatelangen Touren kreuz und quer durch die USA, näher an ein Live Erlebnis kommt wohl nichts heran.
    Format
    LP
    Release-Datum
    18.10.2019
    Genre
    Singer-/Songwriter/Folk
    Preis
    18,00 EUR
    Bestand
    am Lager
    Anzahl
    Warenkorb
    Format
    CD + DVD
    Release-Datum
    18.10.2019
    Genre
    Singer-/Songwriter/Folk
    Preis
    16,00 EUR
    Bestand
    am Lager
    Anzahl
    Warenkorb
     
  • 01. Aschta Chamma
    02. House I'll Never See
    03. Midnight In This Town
    04. By And By
    05. If Thoughts Could Kill
    06. Flower Store
    07. Lasso
    08. Every Evil Thing
    09. Two Minutes
    10. Silver Spoon
    11. Life Fades In And Death Is Distorted
    cover

    GRAHAM, WAYNE

    Songs Only A Mother Could Love

    "Über zwei Alben hinweg haben sich Wayne Graham, eine Folkrockband aus Kentucky, die selbst in ihrer Heimatstadt Whitesburg kaum jemand kennt, hierzulande in die Herzen der hartleibigsten Musikkritiker gespielt. Ohne große Geste, subtil störrisch und doch immer eingängig und zeitlos. Ihr Geheimnis ist so perfide wie einfach: Sie machen Platten, die man gern immer wieder hören möchte. Platten, die sich nicht aufdrängen, die nach und nach ihre Geheimnisse preisgeben. Es ist die Band zweier Brüder, die scheinbar endlos talentiert und produktiv tatsächlich nach wie vor im Keller ihres Elternhauses schreiben, aufnehmen und produzieren. Sie leben weiterhin in Whitesburg, einer ehemaligen Bergbau-Stadt in einer der ärmsten Gegenden der USA. Sie haben da schon als Kinder ihren Vater, der dort einst eine Kirche gründete und inzwischen einen Reparaturservice für Elektrogeräte betreibt, bei Gottesdiensten an Bass und Schlagzeug begleitet. „Songs Only A Mother Could Love“ erscheint gerade einmal acht Monate nach „Joy!“, das für die Band so eine Art bescheidenen Durchbruch markiert hat. Sie sind nun in diesem Sommer auf einigen der feinsten Festivals des Landes zu hören. Kritiker wie auch mancher Leser des Rolling Stone zählten „Joy!“ zu den besten Platten 2018: „Die sublime Americana der Brüder [.
    Format
    LP [incl.DC]
    Release-Datum
    13.04.2019
    Genre
    Singer-/Songwriter/Folk
    Preis
    16,50 EUR
    Bestand
    wenige
    Anzahl
    Warenkorb
     
  • 01. Hey Hey
    02. OOO
    03. Off The Trees
    04. Vancouver
    05. Lewis Channel
    06. 12000 Ft.
    07. Saturn
    08. Fool
    9.O.O.H.
    10. Letter In A Box
    11. Friends
    cover

    HEATED LAND

    In A Wider Tone

    Ende 2014, nach den Touren zum selbstbetitelten Debütalbum von Heated Land, verschwand Andreas Mayrock, der Songwriter hinter dieser relativ offenen Bandformation. Zunächst kamen nochmal Grüße aus Kuba und Mexiko, aber je weiter es ihn nach Norden zog, desto stiller wurde es. +++ Irgendwann schickte er den Mitschnitt einer live session aus einer Blockhütte in Kanada. Alte und neue Lieder, ein paar Coverversion - hauptsächlich Dylan, Van Zandt und Springsteen - so rau und einsam, wie die Landschaften die ihn da vermutlich gerade umgaben. Plötzlich lief man ihm dann in Dresden wieder über den Weg, aber da sprach er schon von einem noch einlösbaren Arbeitsvisum und war gleich wieder weg. Die meiste Zeit hat er wohl in Refuge Cove verbracht, einer winzigen Gemeinde in British Columbia, Kanada, auf einer der Inseln entlang der Inside Passage, die von den USA bis hinauf nach Alaska führt.  +++ Drei Jahre später meldete er sich dann offiziell zurück, zog nach Hamburg und hatte es plötzlich eilig. Nach ein paar Proben des neuen Materials in Dresden fuhr die wiederversammelte Band, deren Mitglieder mittlerweile in Zürich, Dresden, Berlin und Hamburg leben, an einem Donnerstagmorgen los, um mitten im rauen Winter der nordfriesischen Nordseeküste im Watt’n Sound-Studio Aufnahmen zu machen.
    Format
    LP
    Release-Datum
    01.02.2019
    Genre
    Singer-/Songwriter/Folk
    Preis
    17,00 EUR
    Bestand
    am Lager
    Anzahl
    Warenkorb
    Format
    CD
    Release-Datum
    01.02.2019
    Genre
    Singer-/Songwriter/Folk
    Preis
    12,50 EUR
    Bestand
    am Lager
    Anzahl
    Warenkorb
     
  • 01. Immortal Americans
    02. Killing Time
    03. Happy
    04. Monroe County Nights
    05. My Mother And The Devil
    06. Eye Of An ASP
    07. The Shadow And Marie
    08. Between The Leaves
    09. Goat And Goose
    10. A Shallow Inland Sea
    cover

    AUSTIN LUCAS

    Immortal Americans

    In Zeiten wie diesen geht es Austin Lucas nicht um die Politik der Mächtigen, wie es der Titel vermuten lässt, sondern um das Leben der kleinen Leute, denen er in den 10 neuen Songs ein textliches Denkmal setzt. Sein Heartland-Rock und sein All-American Country ist hier vielleicht so dringlich, aber auch so zurückgenommen wie noch nie. Vertraut ist sein Songwriting, in dem Country weiterhin der dominante Stil ist, dessen Storytelling er auf diesem Album bevorzugt mit Folk und Blues erweitert, so das jeder der Tracks ungekünstelt und nackt wie ein Traditional wirkt. Ist die erste Hälfte der Songs noch vage opulent mit Klavier, Pedal Steel, Drums gespielt, reduziert er die restlichen Tracks auf Stimme, Duett, Banjo und Gitarre zu einem intensiven, fast schon archaischen Zyklus, bei dem die optimistischen Ausnahmen wie "The Shadow and Marie" rar gesät sind. Er geht weit zurück mit seiner Musik, in die Zeiten eines Hank Wiliams, eines Townes Van Zandt und eines Woody Guthrie und kreiert sein bisher intimstes Album. Country Noir. Eingespielt bei Steve Albini.
    Format
    LP
    Release-Datum
    23.11.2018
    Genre
    Singer-/Songwriter/Folk
    Preis
    17,00 EUR
    Bestand
    am Lager
    Anzahl
    Warenkorb
    Format
    CD
    Release-Datum
    23.11.2018
    Genre
    Singer-/Songwriter/Folk
    Preis
    12,50 EUR
    Bestand
    am Lager
    Anzahl
    Warenkorb
     
  • 01. Wild/Lights
    02. Meds
    03. Slakmöre
    04. Disappear
    05. Are We (...)?
    06. 400 Pages
    07. Hunter
    08. Made It Here After All
    09. Iron
    cover

    GARDA

    Odds

    In dem Video zu »Iron«, der ersten Singleauskopplung von »Odds« sieht man sich hilflos wankend durch den Wald irren, wackelig auf den eigenen Beinen. Fast wie in Zeitlupe verschwimmen die dichten Tannen immer wieder. »Oh, it feels like nobody’s home / Yeah it feels like that, when your sorrows leave their hole« singt Sänger Kai Lehmann darüber, während man unter einzelnen Tannenzapfen und Ästen hinweg taucht, trunken aber bedacht um jeden Schritt den man geht. Der Blick zu Boden. Den Blick in den Himmel. »Iron« bildet auf dem Album den Schluss und thematisiert ihn gleichermaßen indem er mit etwas Abstand auf eine Trennung zurückblickt, nüchtern, für sich alleine und trotzdem musikalisch so dicht, dass es beständig zwischen textlicher Ebene und instrumentaler Vielschichtigkeit hin und her pendelt.+++ »Odds« bewegt sich neun Songs hindurch zwischen scheinbaren Gegensätzlichkeiten. Der nüchterne Rückblick auf eine gescheiterte Beziehung wird mit einer verletzlichen Emotionalität ausgedrückt, die charakteristisch für Garda ist. Jedes Mal, wenn man denkt, man bekommt einen Song zu fassen, verschwimmt er schon wieder vor Augen. Langsam zäh dahin fließende Momenten werden von einer sich majestätisch aufbäumenden Instrumentalisierung aufgefangen.
    Format
    LP
    Release-Datum
    29.09.2018
    Genre
    Indie
    Preis
    18,00 EUR
    Bestand
    am Lager
    Anzahl
    Warenkorb
     
  • 01. On My Throne
    02. White Rose
    03. Joy!
    04. Bloody Montana
    05. Here
    06. Toyman
    07. My Tomb
    08. Two Blade Razor
    09. Don Williams
    10. Wishbone
    11. Venetian Blinds
    cover

    GRAHAM, WAYNE

    Joy!

    „Joy!“ knüpft genau dort an. Die beiden schreiben fantastische Songs, teilweise ganz wortwörtlich über Nacht, an denen andere monatelang feilen müssten. Sie sind virtuose Musiker und clevere Produzenten ihrer selbst, aber sie bleiben dabei stets sachlich, fast nüchtern. Eine Doktrin, die wohl einerseits auf ihre Helden zurückgeht - Leute wie J.J. Cale oder der auf dem Album zitierte, jüngst verstorbene Don Williams, vor allem aber John Prine, der - genau wie Sänger Kenny Miles - vor seiner Musikkarriere als Postbote im ländlichen Kentucky unterwegs war. Andererseits liegt jene höfliche Dezenz ganz sicher auch in ihrer Erziehung begründet. Die beiden sind in einer ebenso gläubigen wie Familie aufgewachsen. Ihr Vater hat einst in ihrer Heimatstadt eine Kirche gegründet in der die beiden Brüder – damals gerade acht und 13 Jahre alt – ihn regelmäßig bei Gottesdiensten an Schlagzeug und Bass begleiten. Nichtsdestotrotz erweitert das neue Album ihre Farbpalette um ein gutes Stück. Der Opener „On My Throne“ rollt überraschend bluesig und bitter politsch aus Lautsprechern (“I’m better off than I deserve | I’m full of war but I never had to serve”) und auch das treibende, textlich so schön verrätselte „White Rose“ hat man so nicht kommen sehen.
    Format
    LP [incl.DC]
    Release-Datum
    27.07.2018
    Genre
    Singer-/Songwriter/Folk
    Preis
    16,50 EUR
    Bestand
    am Lager
    Anzahl
    Warenkorb
     
  • 01. Doc Watson Dream
    02. Floaters
    03. Please Slow Down
    04. The Change of The Weather
    05. Which Side Are You On
    06. Words Can Be Wrong
    07. Hundred Times A Day
    08. We Don't Want To Hang Out With You
    09. Theres Nothing Wrong With Love
    10. December
    11. Grey Grey Sky Nightmares (Demo)
    cover

    GREEN APPLE SEA, THE

    Directions

    "The Green Apple Sea verstehen es wie kaum eine andere Band, Melancholie und Bitterkeit mit perlenden, Country-infizierten Popsongs zu verbinden. Aber es ist nicht allein der innere Widerspruch, der herrlich irritierende Kontrast zwischen Text und Musik, der diese Band so besonders macht. Natu?rlich sind es auch die Songs. Diese geschnitzten, gedrechselten Songwriting-Prototypen. Falls jemals jemand fragen sollte, was eigentlich genau Songwriting bedeutet, spiele man dieser Person einen beliebigen Titel von TGAS vor. Damit sollte die Frage beantwortet sein. Jedes der Stu?cke auf „Directions“ hat eine solch entwaffnende Strahlkraft, dass man beim Hören allmählich begreift, warum Komposition und Produktion acht Jahre gedauert haben. Und es scheint, als wollten TGAS hiermit dem Begriff „Album“ seine urspru?ngliche Bedeutung zuru?ckgeben. War doch ein Album fru?her nichts anderes als eine Sammlung zuvor erschienener Singles. Genau so klingt „Directions“, nämlich, wie eine Zusammenstellung von Stu?cken, die jedes fu?r sich allein stehen wollen. Die keine Nachbarschaft und eigentlich auch keinen Zusammenhang brauchen."
    Format
    LP
    Release-Datum
    18.05.2018
    Genre
    Punk
    Preis
    17,00 EUR
    Bestand
    am Lager
    Anzahl
    Warenkorb
     
  • 01. Northern Sky
    02. Nightmares
    03. Satelite Wings
    04. Broderick
    05. Sleep!Now!
    06. Whale Watching
    07. Downward Spiral
    08. Golden Morning
    09. Close To Break
    10. Rock'N'Roll Band
    11. Farewell Northern Sky
    12. Nightmares (Demo)
    cover

    GREEN APPLE SEA, THE

    Northern Sky - Southern Sky

    "„Found a dead whale on the beach today…” Dazu süße Choräle, Sanftmut, reine Schönheit. Eine Band singt an gegen die Dunkelheit. Die Zerrissenheit, die Albumtitel und -artwork signalisieren (die Cd kommt in einem Digipack mit zwei Covers anstelle von Vorder- und Rückseite), kann Stefan Prange, der Sänger und Songschreiber von The Green Apple Sea auf drei Ebenen erläutern. Einerseits spiegeln sich da seine norddeutsche Herkunft und seine süddeutsche Heimat Nürnberg, anderseits Nord- und Südhalbkugel und schließlich noch ein allgemeines Oben und Unten. Der Ursprung vieler dieser Lieder liegt in einer sechsmonatigen Reise durch Argentinien, in schlimmen Nachrichten, die zwischen beiden Hemisphären hin- und her gesendet werden mussten und in der Trauer an dem einen Ort um jemanden am anderen Ende der Welt. Musikalisch synthetisieren sich all diese Widersprüche in wunderschönem, bergseeklarem Songwriting. The Green Apple Sea, „der Stand der Dinge im Folk- und Country-beeinflussten Indiepop Deutschlands“ (INTRO), können einfach nicht anders. Sie liefern zehn Variationen des perfekten Popsongs ab. Prägendes Element für den Klang des Albums ist der mehrstimmige Gesang, der sich immer wieder zu anmutigen Chorälen aufschwingt und zahllose wunderbare Melodien in diese Lieder streut.
    Format
    LP [incl.DC]
    Release-Datum
    16.03.2018
    Genre
    Singer-/Songwriter/Folk
    Preis
    16,90 EUR
    Bestand
    am Lager
    Anzahl
    Warenkorb
     
  • 01. Borrowed Bed
    02. Mexico
    03. Real Speed Limit
    04. Cliffs Of Dover
    05. Broken China
    06. Paint
    07. Monastery Stone
    08. Wooden Frames
    09. Theres a Star
    10. New Favorite Song
    11. Fellow Man
    cover

    GRAHAM, WAYNE

    Mexico

    Als Hayden und Kenny Miles das erste Mal zusammen in einer Band spielen, sind sie acht und 13 Jahre alt. Ihr Vater hat in ihrer Heimatstadt Whitesburg im Südosten von Kentucky gerade eine Kirche gegründet und die beiden begleiten ihn in seinen Gottesdiensten an Schlagzeug und Bass. Die Gegend um Whitesburg - und das ist wissenschaftlich belegt - ist die mit der niedrigsten Lebensqualität in den USA. Seit Mitte der 1970er Jahre in steter Rezession befindlich. Geringstes Pro-Kopf-Einkommen, kürzeste Lebenserwartung, straff republikanisch. Die Antwort auf die Frage, wie die beiden und der feingliedrige und subtil störrische Alt-Country ihrer Band Wayne Graham dort hineinpassen, ist einfach: Sie tun es nicht. „Mexico“ ist bereits ihr viertes Album - das erste, das in Europa erscheint - und obwohl die beiden erst 26 und 21 Jahre alt sind, hat es eine fast übernatürliche Reife. „Mexico“ ist konzise und clever. Extrem eingängig, aber nie banal. Kunstfertig, aber nicht verkopft. Die Lieder sind oft extrem kurz und die erstaunliche, luftige Produktion, die die beiden im Keller ihres Elternhauses bewerkstelligen, ist wie eine Übung in Reduktion: wunderschöne Akkorde und Melodien, ein unheimlich musikalisches Schlagzeugspiel und immer an den richtigen Stellen: widerborstige kleine Details und Breaks und Zeilen, die wie für die Ewigkeit geschrieben wurden: "Like the wolf outside we are led by desire, we are ruled by the time we have lost.“ (Fellow Man)
    Format
    LP [incl.DC]
    Release-Datum
    07.10.2016
    Genre
    Singer-/Songwriter/Folk
    Preis
    14,00 EUR
    Bestand
    wenige
    Anzahl
    Warenkorb
     
  • 01. What Will We Do
    02. Way Of The Rover
    03. Keep On Rollin'
    04. Two Ringing Ears
    05. Dangerous Man
    06. 15 Years
    07. Soon I Will Hold You Again
    08. A Million Miles
    09. Oil - Stained Hank
    10. Winner & Loser
    cover

    DIGGER BARNES

    Frame By Frame

    "Digger Barnes meldet sich zuru?ck mit 10 neuen Tracks. “Frame By Frame” ist das bereits dritte Studioalbum des in Deutschland lebenden Songwriters, der stoisch an seinem ganz eigenen Amerikanischen Traum arbeitet. Thematisch dreht sich mal wieder alles um das Leben on the road. “Wir waren diesmal mit kleiner Live-Besetzung im Studio und haben versucht, uns bei der Produktion auf das Nötigste zu beschränken. Diese Entscheidung schien mir und Produzent Friedrich Paravicini nach den letzten beiden Alben der logische Schritt zu sein.”, sagt Barnes dazu.” Das Ziel war es, ein zeitloses Americana Album mit vielen Facetten aufzunehmen, den Songs zu vertrauen und ihnen Luft zum Atmen zu lassen”. Zur Rhytmussektion aus Kontrabass, Besenschlagzeug und Akustikgitarre gesellen sich sparsam eingesetzte Instrumente wie Vibraphon, Orgel, Geige und Pedal Steel. Ein paar Klaviertupfer hier, ein Banjo dort, das reicht, um die Geschichten von Digger Barnes zum Leben zu erwecken. Folk- und Country-Wurzeln sind die Grundlage vieler Stu?cke, doch gibt es auch Ausflu?ge in staubige Jazzkeller (“15 Years”) und abgeranzte Autokinos (“A Million Miles”). Der lässig groovende Opener des Albums, “What Will We Do”, versteht sich als Ode an die Zeit, in der Barnes noch als Bassist von Chuck Ragan, Austin Lucas und der Revival Tour rund um die Welt tingelte.
    Format
    LP
    Release-Datum
    14.11.2014
    Genre
    Singer-/Songwriter/Folk
    Preis
    21,00 EUR
    Bestand
    am Lager
    Anzahl
    Warenkorb
    Format
    CD
    Release-Datum
    14.11.2014
    Genre
    Singer-/Songwriter/Folk
    Preis
    16,00 EUR
    Bestand
    am Lager
    Anzahl
    Warenkorb
     
  • 01. The Darkest Grove Of Pines
    02. Cannot
    03. All Things Come
    04. On How to Tamp Leaks
    05. Workingmans Lurch
    06. Don't Tell My Brother
    07. Still Life
    08. Some Pieces Of Advice To The Golden Bream
    09. Nesting
    cover

    GENTLE LURCH, THE

    Workingman's Lurch

    The Gentle Lurch kann man eigentlich nicht als Folkband bezeichnen. Dazu sind die Lieder der Dresdner Band zu unverhofft, zu nah am Experiment. Sie mögen keine Wiederholungen. Sie nutzen Elemente aus Folk, Country und Americana weil sie deren emotionale Direktheit mögen und ordnen diese neu. Workingman’s Lurch ist ein textreiches, narratives Album, voll von unverhofften Wendungen und zahllosen kleinen Details. So hat Ludwig Bauer (Lestat Vermon, Woods of Birnam) zwei erschütternd schöne Streicher-Arrangements beigetragen und an einigen Stellen erweitert sich die Mehrstimmigkeit der bis zu drei Sänger/innen um einen obskuren ‚Chor der Mütter‘. Zum einen ist da das sanfte Murmeln von Lars Hiller, das der Band in der Vergangenheit Vergleiche zu Lambchop, Tindersticks und Bill Callahan eingebracht hat. Auf ihrem dritten Album jedoch nimmt die wunderbare Stimme von Pianistin Cornelia Mothes wesentlich mehr Raum ein. Und mit ihr etwas, das man auf den beiden vorangegangenen Alben nicht für möglich gehalten hätte: Pop und eine vormals ungekannte Direktheit. Workingman’s Lurch ist beides: Trost und Beschwerde in einem.
    Format
    LP + CD
    Release-Datum
    25.07.2014
    Genre
    Indie
    Preis
    15,00 EUR
    Bestand
    am Lager
    Anzahl
    Warenkorb
     
  • 01. Die, Technique, Die!
    02. This city is ours
    03. Chest
    04. Mistakes & Failures
    05. Ghosts
    06. Maps & Maths
    07. Fwrd/Reverse/Stop
    08. Repeat & Control
    09. Yeah, Keep it up and Dance!
    10. States
    11. My Heart is empty
    cover

    GARDA

    Die, Technique, Die!

    Mit ihrem Debütalbum „Die, Technique, Die!“ schaffen Garda ein Werk, das Vergleiche mit namhaften Singer/Songwriter-Größen nicht zu scheuen braucht. „Songs, die durch tiefste Täler wandern ohne dabei weinerlich zu wirken. Zurückgelehnter als Sophia, gefestigter als Conor Oberst, leiser als Damien Rice.“ Erstmals auf Vinyl und limitiert auf 325 Stück.
    Format
    LP [incl.DC]
    Release-Datum
    18.04.2014
    Genre
    Indie
    Preis
    14,50 EUR
    Bestand
    wenige
    Anzahl
    Warenkorb
     
  • 01. Witchite Skyline
    02. Not That Kind
    03. Black In Blum
    04. Ghosts Of High School
    05. Like Longfellows
    06. Here's To The Losers
    07. The Other Side Of OK
    08. History With History
    09. Waste Of Time, Valentine
    10. Song For My Roommates
    cover

    DRAG THE RIVER

    Drag The River

    Drag The River sind sicher einer der Urahnen des Alt-Country-Rock-Revivals der letzten Jahre, der Bands wie Gaslight Anthem oder Lucero mehr oder weniger groß gemacht hat. Bereits 1996 in Fort Collins/Colorado als Seitenprojekt der Punk-Veteranen Chad Price (All), Jon Snodgrass und Paul Rucker (Armchair Martian) und J.J. von den Nobodys gegründet, teils umbesetzt, Touren mit Lucero und Rocky Votolato, unzählige Veröffentlichungen, haben sie sich - anders als viele Wegbegleiter und Nachkommen - nie an Radiotauglichkeit oder Massengeschmack angepasst. Auch auf dem nagelneuen Album glänzen sie mit 10 sehr guten, durchdachten Songs, die meist in rockigem Midtempo gehalten sind. Komplex mit Orgeln, Pianos, Slidegitarren, und nach Haystacks riechenden Orange-Amps bestückt, dazu die unverwechselbaren Stimmen von Price (für viele immer noch der beste All-Sänger) und Snodgrass, und die erdigen Texte, mit viel Euphorie vorgetragen. Eine hervorragende Platte selbst für die jenigen, die eigentlich übersättigt sind mit cowboystiefeligen selbstmitleidigen Männer-Rock-Nummern, dazu ist diese Platte zu sympathisch, vielseitig und enthusiatisch. Hooray!
    Format
    LP
    Release-Datum
    13.12.2013
    Genre
    Singer-/Songwriter/Folk
    Preis
    14,00 EUR
    Bestand
    am Lager
    Anzahl
    Warenkorb
     
  • 01. Just For You
    02. Days Of Luxury
    03. Well Worn Trail
    04. Maxine
    05. The Bank Account Blues
    06. Last Years Rain
    07. Like a Hawk In The Desert Sky
    08. Pistol And My Pills
    09. Brother Dave
    10. All I Can Do For Today
    11. The Big Horns
    12. Big Empty
    cover

    COLORADAS, THE

    Big empty

    „Big Empty“, das neue Album von The Coloradas kann man in deutscher Sprache fast nur mit den üblichen Phrasen von Authentizität, Purismus, Empfindsamkeit und womöglich sogar Lagerfeuern zu fassen bekommen und wahrscheinlich würde die beiden sich dem noch nicht einmal verwehren. In den USA touren sie in einem Wohnmobil aus den 80er Jahren. Bei Deutschlandtourneen bitten sie ihren Booker, zumindest hin und wieder eine Übernachtungsmöglichkeit auf Campingplätzen einzuplanen. Bei dieser ur-amerikanischen Spielart von Folk und Bluegrass geht es nicht um Originalität. Es geht darum, mit der kreativen Energie der Jugend ewige Geschichten fortzuschreiben. Es geht um Variationen von etwas, das immer schon da war. Ein Schwermut, der vor den Trappern und Kuhtreibern schon den frühen Homo sapiens erfasst haben muss, nachdem er sich mit Feuerstein und Zunderschwamm in einer Höhle ein Feuer angezündet hat. Die beiden Protagonisten bei The Coloradas heißen Roy Davies und Bernie Nye. Sie spielen auf Banjo und akustischer Gitarre selbstgeschriebene Lieder, die von Sterblichkeit und Liebe handeln, von winzig kleinen Leben in riesigen Familienstammbäumen, die wie Strohfeuer zwischen Kindheit und Alter zu verbrennen scheinen. Gegenüber ihrem selbstbetitelten Debütalbum ist „Big Empty“ noch einmal um ein Vielfaches reduziert.
    Format
    LP
    Release-Datum
    15.11.2013
    Genre
    Punk
    Preis
    14,00 EUR
    Bestand
    am Lager
    Anzahl
    Warenkorb
    Format
    CD
    Release-Datum
    15.11.2013
    Genre
    Punk
    Preis
    13,00 EUR
    Bestand
    am Lager
    Anzahl
    Warenkorb
     
  • 01. Fishin Hole
    02. Rattlesnake Creek
    cover

    DRAG THE RIVER

    Fishing club

    Erste Ausgabe der jeweils auf 500 Stück limitierten Hometown Caravan Fishing Club Serie. Den Anfang machen Drag The River mit zwei unveröffentlichten Songs natürlich übers Angeln.
    Format
    7" lim
    Release-Datum
    09.08.2013
    Genre
    Punk
    Preis
    7,00 EUR
    Bestand
    am Lager
    Anzahl
    Warenkorb
     
  • cover

    CORY BRANAN & JON SNODGRASS

    s/t

    Der gute alte Jon Snodgrass verbringt die meiste Zeit des Jahres auf verstaubten Autobahnen und in verschwitzten Bars. Oftmals war er auch schon mit Joey Cape auf Tour. Dazwischen nimmt er mal ein Album auf und lädt sich Leute wie Chris Wollard (u.a. Hot Water Music), Stephen Egerton (u.a. Descendents), Brandon Carlisle (Teenage Bottlerocket) & Addison Burns (Chris Wollard and the Ship Thieves) dazu ein.Das Ergebnis sind wunderschöne up-tempo Hymnen und (semi-)akustische Stücke, die vor allen Dingen von Jons´ toller und warmer Stimme leben. Das Rolling Stone Magazin stellte den Singer / Songwriter Cory Branan aus Southhaven, Mississippi, in eine Reihe mit Conor Oberst und Ryan Adams. Völlig zu recht übrigens, denn Branans Stimme thront über ein wunderbares, oft schrammeliges Gitarrenspiel und verbreitet großes Wohlgefühl. Letzens erst unterwegs mit Chuck Ragan und Rocky Votolato u.a. auf der Revival Tour. 7 gemeinsame und wirklich starke Songs + MP3.
    Format
    LP [incl.DC]
    Release-Datum
    10.02.2013
    Genre
    Singer-/Songwriter/Folk
    Preis
    14,00 EUR
    Bestand
    am Lager
    Anzahl
    Warenkorb
     
  • cover

    GARDA

    A heart of a pro

    Auf die Frage, mit welchem Tier er dieses Album vergleichen würde, nennt Kai Lehmann, Sänger und Songschreiber von Garda, den Gorilla und begründet die Entscheidung in knappen Worten: „erhaben“, „traurig“ und „gejagt“. Tatsächlich fällt es nicht leicht, treffendere Worte für A Heart Of A Pro zu finden, das zweite Album der Dresdner Band Garda, die man nun nur noch entfernt mit dem musikalischen Label Indiefolk belegen kann. Die Lieder erheben sich aus einem Folk-Kontext, werden zu komplexen Gebilden, dicht gewoben und majestätisch, die sich scheinbar spielend durch musikalische Genres bewegen. Balladen zerbrechen am Ende in einer Wand aus Noise. Die manchmal beinahe elektronisch anmutende Rhythmik des Schlagzeugs, wandelt sich von federleicht zu tonnenschwer. Melodien der E-Gitarre winden sich wie mäandernde Flüsse und die häufig eingesetzten Lapsteel-Gitarren evozieren eher selten eine Alt.Country-Romantik, sondern flechten stattdessen flirrende, abstrakte Netze. Das Resultat ist ein selbstbewusstes künstlerisches Statement, ein international anmutendes Album, das man nicht ohne weiteres auf wenige Worte reduzieren kann.
    Format
    LP [incl.DC]
    Release-Datum
    29.04.2012
    Genre
    Indie
    Preis
    14,00 EUR
    Bestand
    am Lager
    Anzahl
    Warenkorb
     
  • cover

    COLORADAS, THE

    same titled

    The Coloradas are a collaboration between singer and songwriter Roy Davis, his longtime musical co-creator Bernie Nye (songwriter, vocals, banjo, and guitar), and the very best bluegrass musicians from the great state of Maine. Davis has been busy. Though only 25, the last five years of his life have included three full length indie/folk albums (We Are A lightning Bolt, Deadweight, Grey Town), several US tours from coast to coast, and most recently a burgeoning transition to Europe. The result is their self-titled debut, recorded over a period of two months in Portland, Maine: a collection of energetic, lyrically-dense country songs, performed in music’s most natural form; live, acoustic, and in one room. Mandolin (Joe Walsh), upright bass (Amanda Kowalski, Steve Roy), and banjo (Nye) lay down the foundation as the album weaves its way through rollicking Dylan-esque blues, pretty country waltzes, and stripped-down acoustic stories. It sounds like a group of traveled American roots musicians remembering how fun making a record can be. The great quality vinyl is limited to 300 copies and you will find also a CD version in every LP.
    Format
    LP + CD
    Release-Datum
    01.02.2012
    Genre
    Indie
    Preis
    12,90 EUR
    Bestand
    am Lager
    Anzahl
    Warenkorb
    Format
    CD
    Release-Datum
    01.02.2012
    Genre
    Indie
    Preis
    11,00 EUR
    Bestand
    am Lager
    Anzahl
    Warenkorb
     
  • cover

    SNODGRASS, JON

    Five state record

    Nach zwei Jahren nun endlich das zweite Jon Snodgrass (Drag The River , Armchair Martian) Soloalbum als Vinyl - only Release. 10 kraftvolle Songs eingespielt unter Mithilfe einer Menge Freunde (u.a. Chris Wollard von Hot Water Music mit seinen Ship Thieves, Cory Branan, Brian Wahlstrom, Stephen Egerton von All / Descendents etc.) die dieser Platte eine Menge Dampf und Leidenschaft verleihen. Eine sehr gelungene Mischung aus richtig rockigen aber auch sehr nachdenklich und eher ruhigeren Stücken. Entstanden und Aufgenommen ist die Platte in fünf verschieden US – Bundesstaaten (Colorado, Oklahoma, Florida, Texas und New York) während Jon’s endlosen Touren über die staubigen Highways und verschwitzten Bars im ganzen Land. Daher auch der Titel ‚five state record’. Diese Platte und dieser Typ rocken einfach und das nicht zu knapp!!! Im Herbst auf Europatour mit Joey Cape und Tony Sly. Downloadcode inklusive.
    Format
    LP
    Release-Datum
    04.11.2011
    Genre
    Indie
    Preis
    12,00 EUR
    Bestand
    wenige
    Anzahl
    Warenkorb
     
  • cover

    SMALL, JOSH

    Juke

    Drei Jahre nach seinem Debüt “tall” hat Richmond’s JOSH SMALL nun endlich seinen Zweitling auf den Markt gebracht. Das neue Prachtstück nennt sich „juke“ und ist musikalisch um einiges breiter und erfrischender als sein schon beeindruckendes erstes Album. Eine große Anzahl an Gastmusikern aus sein befreundeten Umfeld und mit ihnen jede Menge verschiedener Instrumente, Songideen und Einflüsse lassen dieses Album irgendwo zwischen den Bereichen traditional folk, boogie-woogie, bluegrass, americana, blues oder singer – songwriter ansässig werden ohne aber richtig sesshaft zu sein. Ein sehr beschwingtes und außergewöhnliches Innovatives Album welches speziell jetzt im Frühsommer mitreißt und runter gehen wird wie Öl. Vinyl kommt in Farbe und mit Downloadcode.
    Format
    CD
    Release-Datum
    10.05.2011
    Genre
    Indie
    Preis
    12,00 EUR
    Bestand
    am Lager
    Anzahl
    Warenkorb
    Format
    LP
    Release-Datum
    10.05.2011
    Genre
    Indie
    Preis
    12,00 EUR
    Bestand
    am Lager
    Anzahl
    Warenkorb
     
  • cover

    AUSTIN LUCAS

    A new home, in the old world

    Der im Hinterland von Indiana aufgewachsene Austin Lucas ruht sich auch auf seinem vierten Album A New Home In The Old World nicht auf seinen Lorbeeren aus. Seinen Folk und Bluegrass Wurzel treugeblieben, erhebt er sich und sein neues Album auf eine höhere Stufe. Aufgenommen wurde das Album im Dezember 2010 in den Farm Fresh Studios in Lucas‘ Heimatstadt Bloomington, Indiana von Jake Belser (arbeitete unter anderem mit Murder By Death). Für die Aufnahmen sammelte Lucas wieder einmal eine Schar von Freunden und Familie um sich und verfeinerte das Ensemble mit keinen geringeren als verschiedenen Mitgliedern der Alternative Country Größen Lucero und Magnolia Electric Co. Neben Banjo, Fiedel, Kontrabass & Pedal Steel Guitar kommen auf seiner bisher abwechslungsreichten Platte A New Home In The Old World auch ein verstaubtes Harmonium, eine verschnörkelte Trompete und ein ganzes Stück mehr Muskelkraft dank einer elektrischen Gitarre zum Einsatz und geben dem Ganzen eine vielschichtige Struktur.Opener “Run Around” wastes no time hitting its stride with a searing fiddle lead and galloping drums. With its languid piano and drawling pedal steel, “Sit Down” conjures a house band playing through a hazy happy hour. “Thunder Rail” and “The Grain” pull no punches as Lucas’ most straightforward rock songs, drawing from heartland rock and the guitar riffs of bands like Thin Lizzy.
    Format
    CD
    Release-Datum
    01.04.2011
    Genre
    Indie
    Preis
    12,00 EUR
    Bestand
    am Lager
    Anzahl
    Warenkorb
    Format
    LP [incl.DC]
    Release-Datum
    01.04.2011
    Genre
    Indie
    Preis
    12,00 EUR
    Bestand
    am Lager
    Anzahl
    Warenkorb
     
  • cover

    DRAG THE RIVER

    2010 demons

    10 brandneu aufgenommene Demosongs von Jon Snodgrass und Chad Price. So klingen Drag The River ohne Schlagzeug und Stromgitarre. Von Langeweile keine Spur sondern wie gewohnt ehrliche und persönliche Songs mit viel Gänsehaut.
    Format
    LP
    Release-Datum
    22.10.2010
    Genre
    Indie
    Preis
    11,00 EUR
    Bestand
    wenige
    Anzahl
    Warenkorb
     
  • cover

    AUSTIN LUCAS / CORY BRANAN

    Split

    Je ein neuer und unveröffentlichter Song der beiden Songwriter auf sehr hohem Niveau. Seveninch zur Euro Tour im Herbst 2010. Limitiert auf 500 Stück.
    Format
    7''
    Release-Datum
    22.10.2010
    Genre
    Indie
    Preis
    5,00 EUR
    Bestand
    wenige
    Anzahl
    Warenkorb