ProductDetails

  • 01. Addis Airlines
    02. Afrobot
    03. Light
    04. Mixotropica

    ADDISABABABAND

    Addis Airlines

    [engl] The AddisababaBand is a 13 piece orchestra from Aarhus that has been rocking dance floors for over a decade with their mix of afrobeat, funk, jazz, a little psychedelic rock and fusion. Of course, they take inspiration from African masters like Ebo Taylor, Fela Kuti and Mulatu Astatke, but as improvisation is the driving force behind the band, they create a whole new world of Ethio jazz. limited on 150 copies.
    Format
    LP lim
    Release-Datum
    08.09.2023
     

Einsortiert unter

Mehr von »ADDISABABABAND«

  • ADDISABABABAND

    II

    [engl] The AddisababaBand is a 13 piece orchestra from Aarhus that has been rocking dance floors for over a decade with their mix of afrobeat, funk, jazz, a little psychedelic rock and fusion. Of course, the
  • ADDISABABABAND

    II

    Killer Worldmusic Jazz Funk aus Aarhus Dänemark! Unbedingt antesten.
 

Mehr vom Label »Sounds of Subterrania«

  • DIE! DIE! DIE!

    S.W.I.M.

    Stellt Euch vor ihr steht auf dem Golfplatz und habt ein Eagle und elf Hole-in-one, dreht Euch dann um, zahlt die Runde, setzt Euch in euer altes Auto und fahrt davon. Genauso fühlt sich „S.W.I.M.
  • cover

    AMOS

    Imperator of Pop

    AMOS ist Sänger, Songwriter, Multinstrumentalist, Produzent und Entertainer. Auf seinem Debutalbum "Imperator Of Pop" ist der Name Programm. 12 Songs auf höchstem Niveau, ein Disco Cocktail aus kont
  • cover

    PRISON 11

    Sidekicks

  • cover

    EA80

    Schweigen / Bite it! 30.11.2013

    Flexipostkartenticket vom Bite it! - Sounds of Subterrania Label fest 30.11.2013
  • SONS OF CYRUS

    Can you Dig It

    Die Geschichte des Rock’n’Roll ist auch eine Geschichte der Missverständnisse. Eine dieser falschen Auslegungen betrifft das Wort Sex (verewigt in der beru?hmtesten aller Phrasen). Ich bin der f
  • SNAKE

    Sea of Love / Haunted

    Mia’s („Meine kleine Deutsche“) neue Band. Wild verzerrte Gitarren, trashiges Schlagzeug und ein dreckiger alter Synthesizer. Anfang 2014 in Södermalm, Stockholm geboren wuchs dieses kleine Noi
 
Zeige alles vom Label »Sounds of Subterrania«