Katalog

Suchergebnisse

  • 01. Big Cowley
    02. King Beat
    03. Where's Glenn Webb
    04. Break Dancers
    05. Fiege
    06. Gobby Daddy
    07. Mum Jokes/Berlin

    ACTION BEAT

    Where are you?

    Dekonstruktion war noch nie eine Theorie, welche Sinn definiert, um Anweisungen zu geben. Vielmehr wirkt sie als kritische Aufhebung der hierarchischen Gegensätze, von denen Theorien abhängen, und zeigt die Schwierigkeiten jeder Theorie auf, die Sinn eindeutig definieren möchte: als Intention, als determiniert durch Konventionen, als Erfahrung.“ , soweit die Lehre. Nun zur Praxis. Action Beat - The Noise Band From Bletchley, im Grunde mehr als eine reine Band, ein Kollektiv, was man ebenfalls hört und live natürlich spürt, haben ihr neustes, fünftes Album genau nach der Frage benannt, die sie immer und immer wieder seid 10 Jahren bei der Suche nach Shows zu hören bekommen. Dabei sollte sich ihr, von bis zu vier Gitarren, einem Bassisten und vier Schlagzeugern gespielter, mit ungestümer Inbrunst vorgetragener LoFi-Gitarren-Noise und ihre Show Qualitäten doch bis zum letzten Booker vorgedrungen sein. Getrieben von der puren Lust an der Improvisation lärmen sich die Jungs durch 30 Jahre Noiserock. Genau ihren Ansatz der Dekonstruktion beherrschen sie in Perfektion. Ihre Sound rückt das unscheinbare, nebensächliche in den Vordergrund und fordert zur Auseinandersetzung mit der eigenen künstlerischen Wahrnehmung. Das Konstrukt des sich ständig änderten Kollektives, welches ihrem Bandsein zugrunde liegt, führt zur somit auch zur Selbstdestruktion und Infragestellung des eigenen Schaffens und genau deswegen macht es Spass Action Beat zu hören. Anmerkung: Das Artwork, bestehend aus rostendem Metall, dekonstruiert sich passend zum Sound der Band selbst. ACHTUNG! Als Rost bezeichnet man das Korrosionsprodukt, das aus Eisen oder Stahl durch Oxidation mit Sauerstoff in Gegenwart von Wasser entsteht. Rost ist porös und schützt nicht vor weiterer Zersetzung. Bewahren Sie aus diesem Grund zur Sicherheit ihrer Schallplatte diese in der Plastiktasche auf! Sounds of Subterrania übernimmt keine Haftung für Schäden die in Verbindung mit der falschen Lagerung entstehen können.
    Format
    LP lim
    Release-Datum
    19.04.2014
    EAN
    EAN 4260016921355
     
  • 01. Spoonfeed Hell
    02. Judgement Letter
    03. Heap Of Clay
    04. Dig The Hole
    05. Sentence Machine
    06. Pork Butcher's Knife
    07. Disappearing Man
    08. Great Unfinished
    09. Citizen K
    10. One Another
    cover

    ACTION BEAT / G.W. SOK

    s/t

    Action Beat trifft auf G.W. Sok, seines Teichens Frontman von The Ex.
    Format
    2x10''
    Release-Datum
    20.04.2014
    EAN
    EAN 600064789813
     
  • 01. His
    02. Toy
    03. Green Queen
    04. Death in 7/4
    05. Dana
    06. So ... Yes
    07. Get In The Ring
    08. King
    09. Basgo
    cover

    AUTOMASSAGE

    We Should Get Rid Off ...

    "Treffen sich fünf verdächtig Unübliche, mitunter bekannt aus Kombos wie The Striggles, Code Inconnu oder Neuf Meuf, und produzieren ein noisiges LoFi-Monster. Kein Witz. Großes Kino. Nicht Cineplexx. Bergman. Die Slowenien-Österreich-Connection hat mit billigen Effekten nichts am Hut, aber reichlich Zeit. Auch wenn die Musik mal richtig wildert: Die Jagd wirkt laid-back – und Gebietsgrenzen sind dem Quintett nicht mal ein Gähnen wert." Freistil Magazin
    Format
    LP
    Release-Datum
    04.06.2012
    EAN
    EAN 9006472020790
     
  • 01. Goahead1
    02. Microvather
    03. Mondo Topless
    04. Lifecoach
    05. Pricetag From Hell
    06. Donkey Shote
    07. Smoothie Startup
    08. We Got A Runner
    cover

    BAGUETTE

    Expensive Mouse

    Die Gitarre zittert, elektrisiert und verdreht sich. Die Drums sind mal abenteuerlich, mal bodenständig, aber immer agil. Der Gesang ist ein enttäuschtes Schmachten und entgeistertes Rufen. Die Band bewegt sich vor, probiert neue Strukturen aus und findet Platz für seltsamere Elemente wie dekorative Keyboards, knarzenden Bass und Pfeifen. Geschickt gewählte Samples fügen unerwartete, auflockernde Akzente hinzu, ohne dass dabei auf Schenkelklopfer zurückgegriffen wird.
    Format
    LP
    Release-Datum
    06.04.2018
    EAN
    EAN 9120083370287
    Format
    CD
    Release-Datum
    06.04.2018
    EAN
    EAN 9120083370294
     
  • cover

    BALLROOM

    s/t

    [engl] On their debut 12'' EP for Ever/Never Records, New York City's Ballroom explode out of the gate with a whirlwind fury. Anchored by a tornado of vicious snare drum thwacks and excoriating guitars, "Corridor" is a threat made manifest by singer Eric Cecil's warnings to "not let the sight disturb ya." Ballroom are a powerful ensemble assembled from scattered remnants of other notable bands. Cecil (who also plays guitar) did time in Chicago punk standout Busy Signals, and has featured in numerous NYC bands since his relocation. The other axe-slinger, Kristian Brenchley, is a founding member of long-running scum rockers Woman, and also lays down the bottom end in Ever/Never labelmates Degreaser. Ballroom low-end is provided by Home Blitz' Theresa Smith, while the drums are beaten into submission by Steven Fisher, leader of Wilful Boys and Dozers. On "Dismal Sun," the band locks down on the central riff as guitar leads and frantic snare rolls keep pace with Cecil's thousand-yard stare vocals. "I'll Keep Coming Back" points to a key influence -- the sun-scorched blacktop rumble of prime Scientists, Australia's sultans of swamp. Smith doesn't let up on the gas, pushing Brenchley and Cecil into the realms of the unhinged. Ballroom's debut features no mellow songs, sappy ballads or moments of false sincerity. "Nail's Head" stands out for its approach to rock n' roll as controlled demolition. This song will bite your hand off if you get too close. "Burnin Billy" could be a feedtime cut, but there's also echoes of the Gun Club and past Crypt Records powerhouses like The Beguiled. The epic final track, "Anti-Hole," coalesces all of Ballroom's excess energy into diesel fumes and takes it for a ride out into the open range, traversing peaks and valleys and mountains and digging for something deeper. Ballroom doesn't so much ride off into the sunset as reach up into the sky and pull it down into the dirt.
    Format
    12''
    Release-Datum
    26.05.2015
     
  • 01. Some Place
    02. Stayin Alive
    03. Mongoloid
    04. Losing My Religion
    05. Panic
    cover

    BOY DIVISION

    Bringing Home The Bacon

    Format
    7''
    Release-Datum
    25.05.2018
    EAN
    EAN 4030433795675
     
  • 01. Damaged Goods
    02. (We Don`t Need This) Fascist Groove Thang
    03. London Calling
    04. Transmission
    cover

    BOY DIVISION

    Damaged Goods

    Format
    7''
    Release-Datum
    19.10.2012
    EAN
    EAN 4030433774373
     
  • 01. Venus Vegas - Warsaw
    02. Boy Division - Warsaw
    cover

    BOY DIVISION / VENUS VEGAS

    Warsaw

    Format
    7''
    Release-Datum
    25.05.2017
     
  • 01. Scientology Life Improvement Center
    02. Waterboarding
    03. Irreversible
    04. The Great Beast Speaks
    05. Jesus Wept
    06. Hope Dies Last
    07. Nose Candy
    08. Kampusch
    09. Last Of The Razorblade Eaters
    10. Lebensmensch
    cover

    BUG

    Atropos

    "... genial-brachialen Heavy-Noise-Rock/Core irgendwo zwischen Zeni Geva, Today Is The Day, Unsane und Konsorten. Alles aber nur Reverenzen. Insbesondere durch diese pathologisch-hypnotischen Gitarrenläufe und der derart abgründige, psychotische Gesang/Geschrei/ (Aus-)Gekotze (das ist als Kompliment gemeint!) haben BUG einen absoluten Wiedererkennungswert. Mit einem unglaublich zynischen "yipiieyayeaah" z. B. sezieren sie ganz einfach das aufgesetzte Lächeln der Spaßgesellschaft und halten ihr die Fratze ihres dunklen Spiegelbildes entgegen." (Christian Eder / Noisy Neighbours)
    Format
    LP
    Release-Datum
    05.08.2013
    EAN
    EAN 9006472024163
     
  • 01. Virgil Coma
    02. Tunnels

    CHUNG

    Virgil Coma / Tunnels

    Wenn ich Chung höre, muss ich an Curtis Mayfield denken. Beide haben es einfach raus Musik für große Autos zu schreiben und bei Beiden wird beim Hören derselbigen für einen selbst einfach alles möglich. Es ist der Drive, der beide verbindet. Natürlich haben Chung ein paar PS mehr, aber das nur am Rande. 8 Jahre sind nun mittlerweile seit der letzten Platte der Spazzwave-Veteranen vergangen und der gerne in alten Reviews herangezogene Vergleich mit der Vorgängerband ´Party Diktator´ liegt bereits 17 Jahre zurück. Machen wir uns nichts vor, das sind Generationen, und doch rocken Chung, als säßen sie, das erste mal alleine, hinter dem Steuer von Papis Cadillac. Die wieder zum Trio geschrumpften Bremer präsentieren zwei Noiserockstücke alter Schule, also genau die Musik, die mittlerweile leider Ü40-Nerds vorbehalten ist, und beide Songs grooven dermaßen, dass, sollten sie jemals das Pult einer Indiedisco erreichen, die Tanzfläche voll mit austickenden Kids hinterlassen wird. Alles klingt vertraut, alles nah, alles dreckig und gefährlich. Und als 7-Inch eine Anmaßung an sich. Sparta hatte 300 Mann, Chung brauchen nur 3 um alles niederzuwalzen, was sich ihnen in den Weg stellt. Nebenbei gesagt, allein für die Bassline bei „Tunnels“ hätten Refused getötet. Mein alter Kumpel Evel würde sagen: Der perfekte Soundtrack, um auf sein Motorrad zu steigen und den Sprung über den Grand Canyon zu wagen.
    Format
    7" lim
    Release-Datum
    28.11.2013
    EAN
    EAN 4260016921348
     
  • 01. recollected
    02. oblique
    03. cellulose
    04. fly me to the moon
    05. when i'm starting too slow
    06. point
    07. dub an ordinary woman
    08. young canadians
    cover

    CODE INCONNU

    s/t

    "Mit dem selbstbetitelten Drittling hat sich das heute als Fivepiece agierende österreichische Bandgefüge endgültig in die Undefinierbarkeit bugsiert. Zwar wird mit Begriffen wie Noiserock, Trip Hop, Krautrock, Wave, Punk und sonst was um sich geworfen, doch nichts, aber auch gar nichts kann auch nur ansatzweise wiedergeben, was auf vorliegendem Achtsöngler geschieht." Noisy Neighbours
    Format
    LP
    Release-Datum
    16.01.2010
     
  • cover

    DEGREASER

    Rougher Squalor

    [engl] Crawling out of the deep, dark hole they dug for themselves on Bottom Feeder (2011) and Sweaty Hands (2012), New York City?s premier psychedelic swamp rock unit DeGreaser are set to take an unsuspecting and tepid rock scene by storm. Courtesy of NYC?s Ever/Never Records, Rougher Squalor is DeGreaser 2.0. The band has evolved from their previous caveman dirges into a true power trio, heavy on the muscle and out for blood. Drawing inspiration from classic bands like Blue Cheer, The Groundhogs and Coloured Balls, to outer-limits rock deconstruction reminiscent of the finest Japanese ensembles such as Mainliner and High Rise, DeGreaser are able to satisfy the need to bang your head, and also the desire to immerse said head in glorious waves of wah-wah pedal abuse. The ?squalor? part of the title is no joke, as main ?Greaser Tim Evans ? formerly of noted Aussie band Bird Blobs ? drenches the proceedings in a sheen of speaker-shredding noise that would make the likes of James Williamson sit up and take notice. Anchored by the granite-solid rhythm section of drummer John Coates and bassist Kristian Brenchley (Woman/Ballroom), Evans is free to blast his surroundings with all manner of ear-piercing and ?tickling tones. But let?s not make the mistake of filing Rougher Squalor under the section labeled ?Headcleaners.? There are great songs waiting here for you. Opener ?Words in Your Mouth? establishes the band?s ability to harness melody and write memorable tunes. Straightforward rocker ?Follow Me Down? is a hook-y request to join Evans in the downtown shadows. Tracks like ?Got No Need? and ?Do Me In? come off like Screaming Trees after an acid bath, while fleet-footed rockers like ?You Said? and ?Doorway? get in n? out before you know what hit you. With Rougher Squalor, DeGreaser has staked out their territory and are defending it with the considerable rock power that they can muster.
    Format
    LP
    Release-Datum
    17.06.2014
     
  • 01. How Soon Is Too Soon (It's Not Vintage It‘s Used)
    02. Glacial Place
    03. Bottlecaps and Phones (I Can‘t See You)
    04. Window In My Pocket
    05. My Friend Has A Car He Starts With A Hammer (What Has Been Seen Can‘t Be Unseen)
    06. Still Echoes
    07. S I N I S T E R
    08. For Melody
    09. DEMON And The Street
    10. Caterpillar
    11. Bite My Lip
    12. Only Thing I Want

    DIE! DIE! DIE!

    Charm.Offensive.

    Die!Die!Die! sind zurück. - Charm.Offensive. - heißt das neue Baby und ja, es hat sich etwas am Sound des neuseeländischen Trios getan. Die zwölf neuen Stücke verschieben verstärkt den Fokus hin zum verhallten, sphärischen Shoegaze-Sound der ihren Songs schon immer innewohnte. Die Lieder sind ruhiger geworden, weniger hektisch und entfesseln trotzdem, oder gerade deswegen den so Die!Die!Die!-typischen sperrig-flirrenden Reiz . Es ist dieser Umgang mit dem Thema Noise, der nach mehr als 10 Jahren, Die!Die!Die! im Speziellen und Charm.Offensive. im Besonderen so spannend und ebenso zeitlos macht. Dieses nicht stehenbleiben und suchen nach Ausdruck, dieses ausloten der eigenen Grenzen und dabei neu erfinden ist ein wahrer Genuss, der umso mehr wirkt je mehr man mit dem Output, des 2003 in Dunedin gegründeten, Trios vertraut ist. Charm.Offensive. klingt spürbar reflektierter, vielleicht auch erwachsener, ohne dabei die Vertrautheit der früheren Veröffentlichungen abzulegen.
    Format
    LP 180gr
    Release-Datum
    06.10.2017
    EAN
    EAN 4260016921621
    Format
    CD Digipack
    Release-Datum
    06.10.2017
    EAN
    EAN 4260016921638
     
  • 01. Like 48th St, Maybe?
    02. Disappear Here
    03. Franz (17 Die! Die! Die! Fans Can't Be Wrong)
    04. Auckland Is Burning
    05. Everybody's Got Something To Hide Except For Me And My Mikey
    06. Ashtray! Ashtray!
    07. Year Nine, Yeah!
    08. L.A. Bones
    09. Shyness Will Get You Nowhere
    10. 'Out of the blue'
    11. I Wanna
    12. Dropp Off
    13. Untitled
    14. 155

    DIE! DIE! DIE!

    Die! Die! Die!

    Die meisten Menschen verbinden Neuseeland zumeist nur mit Herr der Ringe-Schauplätzen und Kiwis - schade eigentlich kommen doch von dort, viele wirklich interessante Bands. Eine von ihnen, seid einer halben Ewigkeit aktiv, sind Die! Die! Die! aus Auckland. Dieses Trio nahm 2006 ihr Debüt mit Überproduzent Steve Albini (Nirvana, Pixies, Shellac,...) auf und fand auf einer späteren Tour noch die Zeit, mit ihm weitere vier Songs einzuspielen, welche später als Locust Weeks EP veröffentlicht wurden. Dieses Album war eines der besten Noise-Rock Alben seiner Zeit und hat, damals wie heute, nie die Aufmerksamkeit bekommen die es verdient hat. Leidenschaftliche Shoegaze-Lärmwände bilden das Fundament für Andrew Wilsons eindringlichen, leicht aufgekratzten Gesang. Das ganze jedoch ohne unnötig ausufernd zu werden, sondern immer sehr dicht gehalten und auf den Punkt gebracht, in Songs verpackt, die meist nicht länger als zwei Minuten sind. Immer und immer wieder werden die Melodien zerstört, um die Fahrt raus zu nehmen und einem sodann die Einzelteile mit voller Wucht entgegen zu schleudern. Alles natürlich noch sehr punkig und unbekümmert, mit vielen abgewetzten Stellen im Soundgewand gespielt, eben genau so, wie es sich für ein Debüt gehört. Will man Referenzen bemühen, wäre ein Bastard aus Shipping News und Blood Brothers ein Möglichkeit. Sounds of Subterrania veröffentlicht nun erstmals ihr Debüt Album, welches seinerzeit leider nur als CD erschien, auf Vinyl. Als Bonus gibt es die Locust Weeks EP noch oben drauf.
    Format
    LP 180gr
    Release-Datum
    01.05.2014
    EAN
    EAN 4260016921416
     
  • 01. SWIM
    02. Out Of Mind
    03. CRYSTAL
    04. Best
    05. Get Hit
    06. Don’t Try
    07. Angel
    08. She’s Clear
    09. Trigger
    10. Jealousy
    11. Sister
    12. Mirror

    DIE! DIE! DIE!

    S.W.I.M.

    Stellt Euch vor ihr steht auf dem Golfplatz und habt ein Eagle und elf Hole-in-one, dreht Euch dann um, zahlt die Runde, setzt Euch in euer altes Auto und fahrt davon. Genauso fühlt sich „S.W.I.M.“ an und um es vorweg zu sagen, die Entwicklung die DIE! DIE! DIE! mit ihrem 5ten Album nehmen war abzusehen und sie steht dem Trio aus Auckland / Neuseeland mehr als gut. Schaffen sie es doch mit „S.W.I.M.“ dem bösen Wort Pop seine unmittelbaren Assoziationen wie Belanglosigkeit und Oberflächlichkeit zu nehmen und perfekt mit ihrem Sound aus Shoegazer und Noise zu kombinieren. So ist „S.W.I.M.“ vielmehr ein Album auf der Suche, auf der Suche nach Antworten. Antworten denen vielleicht auch Zach Harper nachjagte, welcher auf dem von Mark Rutledge gestalteten Artwork abgebildet ist. Highspeed-Tempo, 90er Jahre Emo, Michael Logies groovende Bassläufe, Andrew Wilsons flimmerndes Feedback und leicht aufgekratzter Gesang und natürlich immer wieder und wieder Michael Prains treibendes Schlagzeugspiel. Zerrissenheit erzeugt Spannung, das macht den Reiz von „S.W.I.M.“ aus, denn und das ist dann auch die Kunst, spielen DIE! DIE! DIE! doch genau mit all diesen Eindrücken, welche sie auf ihrer Suche seit 2003 aufgesogen haben.
    Format
    LP 180gr
    Release-Datum
    01.09.2014
    EAN
    EAN 4260016921423
    Format
    CD Digipack
    Release-Datum
    01.09.2014
    EAN
    EAN 4260016921430
     
  • 01. Yú
    02. No Answer
    03. Mirror
    04. Bass Jam
    05. Joy
    06. Ian
    07. F.R.A.N.K.
    08. Witness/Allow
    09. Arc
    cover

    DREAMDECAY

    [engl]  Notes on the theme of YÚ: Combining the English you and Spanish tú, YÚ symbolizes the experience of being stuck between two cultures, struggling to find a sense of legitimacy. It navigates this space and the tension of being pulled in opposite directions – the binary of life: past/future, optimism/pessimism, acceptance/denial, confusion/clarity.
    Format
    LP
    Release-Datum
    24.04.2017
     
  • 01. Lion
    02. Rosie
    03. Zombie
    04. Fade To Gray
    05. Gone
    06. Blood River
    07. Sandy Sandy Sandy
    08. Sins
    09. Ready
    cover

    DUN FIELD THREE

    s/t

    "Ein Karneval der Nebelkrähen oder: von der Überwindung des schwarzen Todes Es ist ein seltenes Vergnügen, eine noch nicht beschriftete Schublade öffnen zu dürfen, nicht wissend, dass einen Besonderes erwartet: eine enthemmt tänzelnde Dampfwalze huldigt dem Schabernack? Unerhört! Dabei verrät bereits das Cover so einiges über DUN FIELD THREE: eine Dreifaltigkeit schräger Vögel in der Gestalt von zwei Pestdoktoren und einem Arlecchino, dessen Lächeln Doppelbödigkeit vermuten lässt, blicken uns hier entgegen. Drei Nebelkrähen mit einer Hidden Agenda? DUN FIELD THREE aus Wien sind ein unwiderstehlich wirkungsvolles Trio, das in kleiner Besetzung - Schlagzeug (Goto), Baritongitarre und Bass (Nachtlieb), Keyboards, Gitarre und Gesang (Daucocco) - dank raffinierter Arrangements unheimlichen Druck zu erzeugen versteht. Unheimlich, so wie die gelegentlich ins burleske abdriftende Orgel,die mit ihren eindringlichen Melodien und akzentuierten Highlights glänzt und so den Gesang unterstützt, der es in seiner Besessenheit mit jedem Voodoo-Priester aufnehmen kann. DUN FIELD THREE liefern mit ihrem selbstbetitelten Debüt-Album einen mitreißenden akustischen Schelmenroman ab, bevölkern ihn mit dunklen Subplots von Löwen, Zombies, Rechtspopulisten und anderem schrägen Getier, und liefern uns so einen bizarren Tanz im Vintage-Sound zu einer Musik, die zupackt und uns innig, aber brachial umarmt. Ein tightes und deepes Abenteuer in den untersten Tonlagen, das trotz aller Düsterkeit einen anmutigen, dem Ohr schmeichelnden Grundton hat."
    Format
    LP
    Release-Datum
    12.04.2019
    EAN
    EAN 9120083370584
    Format
    CD
    Release-Datum
    12.04.2019
    EAN
    EAN 9120083370300
     
  • cover

    DYSE

    Sag Hans zu mir

    2 Songs. Rest wie gehabt!
    Format
    7''
    Release-Datum
    07.06.2013
    EAN
    EAN 4250137203843
     
  • cover

    DYSE / GOLDENER ANKER

    Split

    Format
    7''
    Release-Datum
    25.11.2010
     
  • 01. We Did Things
    02. Null Status
    03. Sex Kaputt
    04. Kolportage
    05. Die Exekutive Lässt Sich Nicht 2x Bitten
    06. Instrumentalist
    07. Huhuhu!
    08. The Burden Of Being A Solitary Head
    cover

    ENIAC

    Oh?

    Nach ihrer Single ist dies bereits die zweite volle LP der Jungs aus Hamburg, die hier zur absoluten Hochform auflaufen. Durchdachte Songs mit treibenden Beats, Breaks an der richtigen Stelle, enregiegeladenen Noisegitarren, einer vertrackt nach vorne schiessenden Rythmussektion und einem Saenger, der sich den musikalischen Stimmungen anpassen kann, und da von provokant angepisst bis zum monoton wahnsinnigen Sprechgesang alles drauf hat. Vergleiche mit KURT, LES SAVY FAV oder JESUS LIZARD kommen nicht von ungefaehr. Zwei Songs sind auf deutsch, 5 auf englisch und eines ist ein elektronisches Instrumental. Waehrend Songs wie ''We did things'' oder ''Kolportage'' eher flott und eingaengig sind, schliesst man das Album sehr ungewoehnlich mit dem noisig schleppenden ''Solitary head'' ab. Anbiederung nicht notwendig. Die Band ist auch so gut. Kommt schoen eingepackt mit festem, rosa/gelbem Einleger.
    Format
    CD
    Release-Datum
    ---
    Format
    LP
    Release-Datum
    01.01.2003
     
  • 01. pale face
    02. retina
    03. fools wanted, apply
    04. my track in dust
    cover

    FRESNEL

    Scenario

    "Die Lieder sind relativ vertrackt und abwechslungsreich, so dass man es hier mit einem sehr intelligenten Sound zu tun hat der irgendwo zwischen Noise (die schweren Gitarren) und Hardcore (die komplexen Rhythmen und Breaks) anzusiedeln ist. Schwere Gitarrenwände treffen auf gezielt platzierte Breaks und disharmonische Melodien und Riffmonster." Broken Violence Netzine
    Format
    MCD
    Release-Datum
    11.04.2003
     
  • 01. FRESNEL - grim fantago
    02. VANCOUVER - staghunt
    cover

    FRESNEL / VANCOUVER

    Split

    "Der gerade mal 2 Songs lange Tonträger beginnt mit dem Track "Grim Fandango" von FRESNEL. Auf Gesang wird hier gleich einmal verzichtet, und musikalisch führt man in den Gefilden von NEUROSIS, ISIS und Co. Intelligente Arrangements machen den fehlenden Gesang wett, ... VANCOUVER ... Die Rhythmen sind eine Spur treibender als beim vorherigen Track, und Ähnlichkeiten zu BURST und CULT OF LUNA sind nicht zu überhören." www.earshot.at
    Format
    7''
    Release-Datum
    16.09.2007
     
  • 01. Rock Heavy
    02. Death Star
    03. Conan of Love
    04. Draw a Clock
    05. Spy vs. Spy
    06. At the Center
    cover

    FUN

    Death Star

    [engl] Super tight noiserock in the spirit of all the Touch & Go legends
    Format
    LP
    Release-Datum
    26.04.2019
    EAN
    EAN 0016027197647
     
  • 01. Limiter
    02. Verheimlichung

    GEWALT

    Limiter // Verheimlichung 1te Vers.

    Man kann es drehen und wenden wie man will. Gewalt haben es geschafft, 2017 mit der Weiterentwicklung von Noiserock eine der innovativsten, deutschen Bands zu sein. Sound, Sprache, Live-Performance, Reflexion, es entsteht alles aus einer Eruption und vermittelt aus diesem Grund auch eine Ganzheitlichkeit die man ansonsten selten findet. Vielleicht auch deswegen die Bandentscheidung, einen Teil des Weges mit Sounds of Subterrania zu gehen. Das Thema der fünften Gewalt Single beschäftigt sich mit der Verdichtung der Unmöglichkeit und Unentrinnbarkeit unserer Existenz. Genau zwei Stichpunkte gibt Gewalt zum Verständnis. Punkt eins betrifft Verheimlichung: „Können wir unsere Einsamkeit überwinden? Wenn ja, scheint der Preis dafür der zu sein, sich füreinander zurechtzustutzen. Wir sind nicht in der Lage, uns zu sehen und wir sind nicht in der Lage, unsere utopische Version von uns wahrzunehmen. Wir lieben auf unterstem Niveau.“ Punkt zwei Limiter: „Wir kommen als Genies auf die Welt und verlassen sie als Idioten (Holger Czukay)“ Für die Ritzung des Artworks und die Vervielfältigung mittels Siebdruck gebührt Philip von Janta Island ein großer Dank.
    Format
    7" lim
    Release-Datum
    01.12.2017
    EAN
    EAN 4260016921669