ProductDetails

  • cover

    COLUMBIAN NECKTIES

    Takeaway

    Die Befürchtungen, daß die Columbian Neckties den Weggang von Bassist Simon und Schlagzeuger Slambert nicht verkraften könnten, haben sich ja spätestens seit den letzten beiden Touren der sympathischen Dänen als völlig haltlos erwiesen. Die neue Rhythmustruppe Thies und Anders powert ebenso gnadenlos nach vorne und die Qualitäten von Sänger Jeppe und Gitarrist Henrik dürften sowieso hinlänglich bekannt sein! "Takeaway" ist nun der dritte Longplayer und damit stehen die Vier vor der schwierigen Aufgabe sich mit den beiden großartigen Vorgängern "Abrance!" und "Why change your moves" messen zu müssen. Was ihnen aber zum Glück mühelos gelingt!! Von Verschnaufpausen, Auszeiten oder gar noch schlimmer - "musikalischer Reife" - ist hier nichts zu spüren. Stattdessen wird wieder vom ersten Ton an Vollgas gegeben - die Ein Mann Gitarren Armee Henrik feuert die Riffsalven in altbekannt genialer Manier aus den Boxen, dazu singt Jeppe wie besessen von seinen persönlichen Obsessionen und die beiden Bass / Schlagzeug Frischlinge treiben den Sound wie gesagt gnadenlos voran. Mir fällt spontan keine Band ein, die wirklich dermaßen konsequent IMMER 100% Power gibt und dabei trotzdem noch über erstklassige Songs mit enormen Hitpotential verfügt. Wie ein Amalgam aus den besten Elementen der Saints, New Bomb Turks, Dictators, Devil Dogs, und Nervous Eaters - dabei aber immer völlig eigenständig, großartig und genial!
    Format
    CD
    Release-Datum
    ---
    Format
    LP 180gr
    Release-Datum
    ---
     

Einsortiert unter

Mehr von »COLUMBIAN NECKTIES«

  • cover

    COLUMBIAN NECKTIES

    Abrance

  • cover

    COLUMBIAN NECKTIES

    Abrance!

    Columbian Neckties kicked off in 1999 after Shake Appeal called it quits. Henrik and Simon teamed up with new singer, Jeppe and new drummer, Slamboy. Determined to put the ''Punk'' bac
  • cover

    COLUMBIAN NECKTIES

    Getting Mad

  • COLUMBIAN NECKTIES

    It's all gone

    Die Faszination alter Garagenpunkplatten besteht in ihren unbändigen Willen zur Rohheit, zum „Fansein“ und zum Rotz in der Musik. Der Wunsch den Diamanten nicht zu schleifen, sondern zu zerschmet
  • cover

    COLUMBIAN NECKTIES

    Why change your moves?

    Yes!! Die neue Columbian Neckties ist mal wieder ein Killer! Direkt der Opener (gleichzeitig das Titelstück) rast über einen hinweg wie ein Hochgeschwindigkeitszug im Tiefflug. Der Sound ist gegenü
  • cover

    COLUMBIAN NECKTIES

    Yes Ma´am

    Machen wir es uns einfach: die Columbian Neckties sind die Band, mit der ich als Label am meisten erlebt habe, zudem sind sie eine der wenigen Garagenpunkbands, die sowohl Tim Warren (Crypt), Alfred B
 

Mehr vom Label »Sounds of Subterrania«

  • cover

    DEVIL IN MISS JONES

    Headbanger

    The Devil in Miss Jones sind schon etwas besonderes. Ihre Songs allessamt Hits. Musikalisch wird hier mit allen Versatzstücken die Punk, Hardcore, Rock'n'Roll zu bieten hat jongliert. Headban
  • CHUNG

    Virgil Coma / Tunnels

    Wenn ich Chung höre, muss ich an Curtis Mayfield denken. Beide haben es einfach raus Musik für große Autos zu schreiben und bei Beiden wird beim Hören derselbigen für einen selbst einfach alles m
  • cover

    SONS OF CYRUS

    I want your blood

    Neue 7" der Stockholmer. limitiert auf 300 copies, Siebdruckcover!
  • SNAKE

    Sea of Love / Haunted

    Mia’s („Meine kleine Deutsche“) neue Band. Wild verzerrte Gitarren, trashiges Schlagzeug und ein dreckiger alter Synthesizer. Anfang 2014 in Södermalm, Stockholm geboren wuchs dieses kleine Noi
  • COURETTES, THE

    Voodoo Doll

    Das weltweit erste VinylVideo® wartet, wie sollte es auch anders sein, mit einer kleinen Sensation auf: Erstens verhext uns José Mojica Marins, besser bekannt als Coffin Joe, Regisseur und Hauptdars
  • cover

    GREY GOOSE

    til the medicine takes

    Die Jungs hier (fast die gleiche Besetzung wie bei den Cr(o)ws - ohne Chris Wollard) haben ein zeitlos gutes Album abgeliefert, ohne Frage. 10 kraftvolle Songs mit bittersüssem, melancholischem Emopu
 
Zeige alles vom Label »Sounds of Subterrania«